Ressort
Du befindest dich hier:

Sexting: 10 Dinge, an die Frauen wirklich denken, während sie sexten

Sexting - die hohe Kunst, einander via WhatsApp, Messenger oder SMS sexy Botschaften zu schicken. Aber sorry, liebe Männer - so heiß ist der Dirty Talk vielleicht gar nicht - 10 Dinge, an die wir Frauen wirklich denken, während sie sexten...

von

Sexting: 10 Dinge, an die Frauen wirklich denken, während sie sexten
© iStock

Sexting kann ganz schön heiß sein - und ist gerade bei Fern- und Wochenendbeziehungen oft das einzige Mittel, seinem Partner oder seiner Partnerin nahe zu sein. Aber egal wie normal das Verschicken von sexy Nachrichten und Fotos mittlerweile geworden ist, kann es sich manchmal dann doch ziemlich komisch anfühlen. Nicht ganz so komisch wie bei Telefonsex oder Sex via Facetime oder Skype, aber trotzdem - irgendwie weird und fehl am Platz. Ja, eh - und heiß. und lustig.

Kurz gesagt: Sexting kann allerhand Gefühle hervorrufen und wir sind hier, um euch zu sagen, dass das alles ganz normal ist - und sich beim sexten vermutlich jeder schon einmal gefragt hat, was zur Hölle da eigentlich gerade passiert. Und es gibt noch ein paar andere Gedanken, die sich sicher schon der eine oder andere währenddessen gemacht hat...

10 Dinge, die wir wirklich denken, während wir sexten

1. Finde das gerade nur ich so heiß?

Berechtigte Frage. Es gibt nichts schlimmeres als den Gedanken, dass du gerade voll abgehst, während der Partner zuhause auf der Couch sitzt, durch das Fernsehprogramm zappt und dabei Chips futtert...

2. OK, ich finde das gerade gar nicht so heiß

...weil du gerade auf der Couch sitzt, durch das Fernsehprogramm zappst und dabei Chips futterst.

3. Hat meine Oma gerade den Penis meines Freundes gesehen?

Sexting ist eben dann beliebt, wenn man sich gerade nicht sehen kann - oft während der Feiertage. Und wo ist man während der Feiertage meistens? Genau: Bei der Familie. Da kann es dann schon mal passieren, dass man unauffällig seine Nachrichten unter dem Tisch checken will, während die Oma daneben sitzt und nichtsahnend Fritattensuppe schlürft.

4. ...und ist es schlimm, dass ich diesen Gedanken scharf finde?

Neeeein - nicht die Tatsache, dass die Mimi-Oma eventuell gerade einen Blick auf das Spatzi des G'spusis erhascht hat, sondern der Gedanke, erwischt werden zu können und sich heiße Fantasien zu texten, während man beim harmlosen Family-Dinner sitzt.

5. Ich will jetzt aber gar kein Foto machen

Ihr seid schon voll in Fahrt und dein Sexting-Partner wünscht sich Bilder von dir? Eh OK. Das Problem ist nur, dass du gerade eher vollgefressen, aufgebläht und mit ungewaschenen Haaren auf der Couch fläzt, dein Intim-Bereich eher einem verwachsenem Urwald gleicht und dich eigentlich gar nicht so sexy fühlst, wie deine Nachrichten vielleicht glauben machen...

Pro Tipp: Immer ein paar Bilder auf Lager haben, die im Notfall schnell verschickt werden können. Wir können uns schließlich nicht 24/7 wie eine Sexgöttin fühlen... (Übrigens: So verschickst du sexy Selfies, ohne dabei nackt zu sein)

6. Oh Gott! Hab ich das Nacktfoto gerade an die falsche Person geschickt?

Papa?????! :O

7. Hoffentlich will er/sie nicht, dass ich das *wirklich* mache

Das mit dem Sex in der H&M-Umkleidekabine ist dann ehrlichgesagt doch nur was für die Fantasie. Bussiiii.

8. Soll ich da noch ein Melanzani-Emoji dranhängen?

...oder mache ich mich dann lächerlich? Was verdammt ist das perfekte Sex-Emoji??!

9. Er/Sie antwortet nicht mehr. War das jetzt zu viel?

Verdammt. Das Auberginen-Emoji hätt ich wohl doch besser bleiben lassen sollen ... oder ist die Person gerade kurz auf die Toilette gegangen? Noch schlimmer.

10. Ich habe keine Ahnung mehr, was ich noch schreiben könnte

"Äääh...aaaah, ja - besorg's mir...?!" Wohl eher nicht. HIER deswegen unsere 10 Tipps, damit die nächste Sexting-Session dann auch sicher kein Reinfall wird!