Ressort
Du befindest dich hier:

Sexualität und Krebs

Sexualität ist bei einer Krebserkrankung leider ein komplettes Tabuthema. Dabei hat man auch weiterhin natürliche Bedürfnisse. Der Verein "Selbsthilfe Darmkrebs" lädt dazu am 10.10. zu einem kostenfreien Vortrag.

von

Sexualität und Krebs
© Rudyanto Wijaya/ iStock/ Thinkstock

Die Diagnose Krebs ändert fast alles im Leben. Dennoch haben auch Patientinnen und Patienten ein Recht darauf, weiterhin mit ihren sexuellen Bedürfnissen wahrgenommen zu werden. Denn wenn der Körper sich in der gesamten Prozedur verändert, dann verändert sich ebenso die Wahrnehmung sowie der Bezug zum eigenen Körper und damit gleichsam die Sexualität.

Bisher wird die Thematik leider allzu oft tot geschwiegen - sowohl von Patientinnen und Patienten, Angehörigen als auch medizinischem Personal. Daher sind alle eingeladen, am 10. Oktober den Vortrag von Frau Dr. Lucia Ucsnik zu besuchen, um die essenzielle Bedeutung von Sexualität für das Annehmen der Krankheit, das Wohlbefinden und eine adäquate Lebensqualität zu erkennen.

Vortrag „Sexualität und Krebs“ von Univ.Ass. Dr.med. Lucia Ucsnik, MAS, Allgemein– und Sexualmedizinerin, Universitätsklinik für Chirurgie, AKH Wien
Wann? Freitag, 10. Oktober 2014, Beginn: 17:00 Uhr
Wo? Wilhelminenspital, Pavillon 23, 2. Stock Seminarraum der 1. Medizinischen Abteilung - Zentrum für Onkologie und Hämatologie, 1160 Wien, Montleartstraße 37
Anmeldung bei Helga Thurnher unter helga.thurnher@chello.at erbeten!
Eintritt frei!
Mehr? Selbsthile Darmkrebs, Verein für Darmkrebsinformation, Untere Weißgerberstraße 19/12, 1030 Wien, Tel. 01/714 71 39, www.selbsthilfe-darmkrebs.at

Thema: Krebsvorsorge