Ressort
Du befindest dich hier:

Shades of Grey: Schlechter Sex ruiniert die Beziehung

Dank "Fifty Shades of Grey" scheinen die Frauen verstärkt zu wissen, was sie im Bett wollen und was eben nicht. Wenn es aber nicht so läuft, dann wird mit dem Liebsten abgeschlossen.

von

Shades of Grey: Schlechter Sex ruiniert die Beziehung

Ist "Fifty Shades of Grey" schuld daran, dass so viele Beziehungen in die Brüche gehen? Offenbar! Denn laut Sexualtherapeuten wissen Frauen seit der Romanverfilmung, worauf sie im Bett stehen und was einfach ganz und gar nicht geht.

Höherer Erwartungsdruck durch "Christian Grey"
Dass die Männerwelt von nun an einen Erzfeind Nummer 1 hat, ist verständlich. Immerhin versetzt Christian Grey, Milliardär, gut aussehend, jung, sexy und großartig im Bett, die Studentin Anastasia Steele in Extase, so wie viele Frauen das vielleicht gerne hätten.

Die "Shades of Grey" Sex-Umfrage
„Lovehoney“ ist Englands größter Händler für Sextoys. Und genau dieser hat sich mit dem Thema ganz besonders auseinander gesetzt. Im Rahmen einer groß angelegten Studie wurden 1750 Briten zu ihrem Sexleben befragt. Was dabei herauskam?
Den Mädels ist es offenbar besonders wichtig, beim Sex auf ihre Kosten zu kommen. Ein Drittel der Frauen gab zu, sich schon einmal von einem Mann getrennt zu haben, weil es im Bett nicht gut lief. Bei den Herren war es gerade einmal ein Fünftel.
Außerdem betonte etwa die Hälfte der befragten Damen, dass die Technik des Liebhabers "sehr sehr wichtig" sei. Das sieht die Männerwelt nicht gleich, denn da waren es nur 37 Prozent, die dieser Meinung ebenfalls teilen.

Der Sprecher von "Lovehoney" hat für diese Ergebnisse auch die passende Erklärung:

»Es besteht kein Zweifel, dass die "Fifty Shades of Grey“-Bücher und Filme Frauen langfristig im sexuellen Bereich bestärkt und zu einem fundamental veränderten Verhalten im Schlafzimmer geführt haben.«

Dass diese Entwicklung nicht nur negativ ist, betont der Sprecher ebenfalls: "Diese Entwicklung kann aber auch durchaus positiv für die Männerwelt sein. Denn somit haben beide Partner Spaß am Sex. Und wie sich auch zeigen konnte, sind es nicht nur (wie früher oft behauptet wurde) die Männer, die die Führung im Schlafzimmer übernehmen. Diese Tage sind längst vorbei. Spätestens aber seid Shades of Grey."