Ressort
Du befindest dich hier:

Ist Shape Wear ungesund?

Dauerhaft sollte man nicht zu den praktischen Figurschummlern greifen: Denn bei ständigem Einsatz können sich diese negativ auf unsere Gesundheit auswirken.

von

Spanx
© Getty Images

Ist das Kleid doch ein bisschen zu eng? Drückt sich eine Silhouette im Stoff ab, die man so nicht zeigen möchte? "Shape Wear" hieß dann das Zauberwort oder die Zauberunterwäsche, die so manche Problemzone einfach wegquetscht und verschwinden ließ. Aber nun zeigt sich, dass dieses Quetschen gesundheitlich nicht unbedenklich ist.

Trägt man die figurformende Unterwäsche nur zu bestimmten Anlässen, dann kann man nun unbesorgt aufatmen - vorausgesetzt man steckt nicht gerade drinnen und hat ohnehin Schwierigkeiten beim Atmen...

Aber kommt der Figurschummler öfter zum Einsatz, dann kann dieser negativ auf unsere inneren Organe einwirken: Denn nicht nur die äußere Fettschicht wird gequetscht, sondern ebenso unser Verdauungsapparat. Das kann langfristig negative Effekte haben wie Sodbrennen, Entzündungen der Speiseröhre oder Verdauungstörungen, da unser Darm aufgrund des dauerhaften Drucks nicht so arbeiten kann, wie er soll. Hat man ohnehin schon Probleme mit der Verdauung oder auch Blasenschwäche sollte man auf jeden Fall Abstand von Shape Wear halten.

"Schönheit muss leiden." lautet ein altbekannter Spruch. Aber warum eigentlich? Manchmal ist der Druck - sei es von der Gesellschaft oder von spezifischer Unterwäsche - einfach zu viel und wir wollen uns lieber wohlfühlen statt irgendeinem irrealen Schönheitsideal hinterher zu hecheln.