Ressort
Du befindest dich hier:

Wie du in 21 Tagen dein Gehirn auf "glücklich" programmierst

"Wir glauben, dass wir erfolgreich sein müssen, um glücklich zu sein - aber es ist genau umgekehrt". Ein Harvard Professor erklärt, wie du dein Gehirn umprogrammierst!

von

In 21 Tagen dein Gehirn auf glücklich programmieren

Wer glücklich ist, ist automatisch erfolgreich!

© istockphoto.com

Shawn Achor, ein Professor an der Harvard University, beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit der Frage, was Menschen glücklich macht. Dabei kam er in seinen vielen Forschungen zum Ergebnis, dass uns vor allem EIN wesentlicher Denkfehler daran hindert, beruflich erfolgreich zu sein.

Dieser Denkfehler verhindert Erfolg

In einem TED-Talk erklärt der Professor, dass die meisten Menschen folgendermaßen denken: Je erfolgreicher ich bin, desto glücklicher werde ich sein . Ein Trugschluss, wie Achor im Video erklärt. Denn zuerst muss sich das volle Potenzial unseres Gehirns entfalten können, um erfolgreich zu sein. Und dies sei nur möglich, wenn man glücklich ist. Nachdem der Wissenschaftler für seine Forschungen 45 Länder bereist und mit vielen Schulen und Unternehmen gearbeitet hat, kam er zum Schluss: Der Irrglaube, dass härtere Arbeit zu größeren Erfolgen führe, existiert überall und zieht sich durch alle Formen der Kindererziehung und des Managements.

In seinem Buch "The Happiness Advantage" schreibt der renommierte Glücksforscher: "Wenn man die positive Einstellung eines Menschen im jetzigen Moment erhöht, erlebt sein Gehirn etwas, das wir heute 'Glücksvorteil' (happiness advantage) nennen. Das Gehirn ist dann im Folgenden wesentlich leistungsfähiger als in einem negativen, neutralen oder gestressten Zustand. Seine Intelligenz steigt, seine Kreativität steigt, seine Menge an Energie steigt. Im Job ist er zum Beispiel alleine dadurch um 31 Prozent produktiver."

Das Gehirn umprogrammieren

Unser Gehirn muss also zuerst umprogrammiert werden und Erfolg neu definieren. Es geht nicht um Ziele in der Zukunft, sondern um Zufriedenheit im Hier und Jetzt. Wenn einem das gelingt, dann passiert laut Achor etwas Erstaunliches: "Wenn wir einen Weg finden, im gegenwärtigen Moment positiv zu sein, dann funktioniert unser Gehirn besser. Wir sind dann sogar in der Lage, härter, besser und intelligenter zu arbeiten."

2 Minuten täglich für 21 Tage

Um diese Zufriedenheit im Hier und Jetzt zu üben, brauchst du nur 2 Minuten täglich. In 21 aufeinanderfolgenden Tagen gelingt es dir dann dein Gehirn auf "glücklich" zu programmieren.

Schreibe dir jeden Tag 3 Dinge auf, für die du dankbar bist.

Dankbarkeit und Achtsamkeit sind laut den Forschungsarbeiten von Achor die Schlüssel zu einem stärkeren Glücksempfinden. Und dies ist wiederum der direkte Weg zu mehr Erfolg.

© Video: WOMAN
Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .