Ressort
Du befindest dich hier:

Shiatsu - mehr als eine Massage

Shiatsu hilft bei Kopfschmerzen, Verspannungen oder sogar PMS, indem Energieblockaden gelöst werden. Wir haben mit der Expertin über eine Behandlungsmethode gesprochen, die ein wahrer Alleskönner ist.

von

Shiatsu Behandlung Wien

Shiatsu hilft dabei sch selbst zu heilen.

© istockphoto.com

Stress, Verspannungen, Depressionen. Viele fühlen sich unwohl in ihrer Haut und wissen nicht genau wo der Schuh drückt. Oft sind es ganz einfach Blockaden unseres Energieflusses, welche akute oder chronische Beschwerden auslösen. Shiatsu kann dabei Abhilfe schaffen, denn die aus Japan stammende therapeutische Körperarbeit bringt Energie wieder zum fließen und verbessert so den Zustand von Körper, Geist und Seele. Mag. Susanne Siokola-Tomandl, Shiatsu-Praktikerin von Urban Health Concept, erklärt wie eine Behandlung abläuft und für wen sie geeignet ist.

»Ziel der Behandlung ist eine Art Selbstheilung.«

Was ist Shiatsu?

Shiatsu heißt übersetzt zwar "Fingerdruck", hat mit einer klassischen Massage aber nur wenig zu tun. Die Unterschiede werden bereits daran deutlich, dass der Klient für die Behandlung bequeme Kleidung trägt, was bei den meisten Massagen nicht üblich ist. Shiatsu orientiert sich an der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und hat das Ziel gestörte Energieflüsse wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Anstatt Verspannungen wegzumassieren, wird beim Shiatsu auf ein ganzheitliches Gesundheitskonzept gesetzt, dass neben körperlichen Beschwerden auch psychische Faktoren miteinbezieht. "Man muss sich einfach vorstellen, dass es irgendwo zu viel und wo anders zu wenig Energie gibt. Dieses Ungleichgewicht führt zu Blockaden und verursacht gesundheitliche Beschwerden", erklärt Susanne Siokola-Tomandl. "Die Beschwerden können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie ungesunde Ernährung, Stress oder chronische Fehlhaltung." Mit der ganzheitlichen Behandlung sollen Schmerzen, die teilweise undefinierbar sind, nicht nur kurzfristig, sonder dauerhaft gelindert werden.

In der Vorstellung des Shiatsu verläuft die Lebensenergie "Chi" auf verschiedenen Bahnen, sogenannten Meridianen, durch unseren Körper. Der Shiatsu-Praktiker regt diese Meridiane an, wodurch das Chi wieder frei fließen kann und somit Selbstheilungskräfte im Körper anregt. Ziel der Behandlung ist also eine Art Selbstheilung.

Shiatsu Behandlung und Massage Wien

Für wen ist Shiatsu geeignet?

"Grundsätzlich ist Shiatsu für jeden geeignet. Vor allem aber für Menschen mit chronischen Schmerzen, egal welches Alter", sagt Susanne Siokola-Tomandl. "Ich behandle Menschen mit ganz unterschiedlichen Beschwerden. Angefangen von Rückenschmerzen, Menstruationsbeschwerden bis hin zu Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Shiatsu ist ein echter Alleskönner." Siokola-Tomandl erzählt, dass sogar Patienten mit Kinderwunsch zu ihr kommen: "Das kann natürlich Zufall sein, aber durch die Shiatsu-Behandlungen kam es bei meinen Klienten schon zu einigen lang ersehnten Schwangerschaften."
Nur wer eine starke Grippe hat sollte nicht zu einer Shiatsu-Behandlung gehen, da diese durch die aktivierenden Impulse nur noch verschlechtert werden könnte. Frauen, die schwanger sind und Osteoporose-Patienten sollten den Shiatsu-Praktiker vor der Behandlung informieren. Generell wird vor jeder Behandlung sowieso ein Gespräch geführt, damit sich der Shiatsu-Praktiker ein Krankheitsbild machen kann.

Wie läuft eine Shiatsu-Behandlung ab?

Wie auch bei anderen Behandlungen, spricht der Shiatsu-Praktiker mit dem Klienten über Beschwerden und den Anlass seines Besuches. Im Vorgespräch wird allerdings auch nach Lebenssituationen oder Ernährungsgewohnheiten gefragt. "Deswegen haben wir bei Urban Health Concept auch einen Ernährungswissenschaftler. Wir wollen schließlich da ansetzen, wo angesetzt werden soll", erklärt die Shiatsu-Praktikerin, die auch auf Beschwerden im Bauchraum und Verdauungsproblematiken spezialisiert ist. Weitere Fragen des Behandlers könnten sein: Hat der Klient viel Stress im Job? Gerade eine Trennung hinter sich? Oder leidet er unter Schlafstörungen?

Nach dem Gespräch geht es ab auf die Matte. Die meisten Shiatsu-Behandlungen werden nämlich auf einer weichen Matratze am Boden durchgeführt. Warum? Weil bei beim Shiatsu der gesamte Körper bewegt wird. Dies ist auch der Grund, warum man nicht nackt ist, sondern leichte, bequeme Kleidung trägt.

Im ersten Schritt legt sich der Klient auf den Rücken, damit der Behandler vorsichtig seine Bauchdecke abtasten kann. Im Bauchraum (japanisch "Hara") befindet sich nach fernöstlicher Auffassung nämlich das Energiezentrum jedes Menschen. Alle 12 Meridiane mit den zugeordneten Organen fließen hier zusammen. So kann der Behandler erkennen welche Energie gut fließt und wo sie blockiert ist, um einen ersten energetischen Befund zu erstellen. Davon ausgehend wird der gesamte Körper bearbeitet.

Nun tastet der Shiatsu-Praktiker Hände, Arme, Beine und den Rücken ab und löst mit sanften Druck Verspannungen. Nicht wundern, wenn dazu das gesamte Körpergewicht des Behandlers zum Einsatz kommt. Es wird Druck mit Handflächen, Daumen oder sogar Ellenbogen und Knien auf den Körper ausgeübt. So entstehen Druckwellen, die sich im Körperinneren ausbreiten und ganz tief bis in jede Zelle reichen. Der Klient nimmt diese Wellenbewegungen durch Kribbeln oder Wärme wahr, die im Körper entsteht.

Wie wirkt Shiatsu auf Körper und Geist?

Die Atmung vertieft sich und der Lymphfluss oder die Verdauung werden angeregt. Nach einer Stunde Behandlung fühlt sich der Körper meist vitaler, leistungsfähiger und entspannter an. Die Wirkung kann aber noch Tage bis Wochen nach der Shiatsu-Behandlung spürbar sein.

Wo wird Shiatsu angeboten und was kostet es?

In Österreich gibt es viele Standorte, die Shiatsu-Behandlungen anbieten. Shiatsu wird zum Beispiel in Wellness-Einrichtungen, Kliniken, Hotels, Fitnessstudios oder Gesundheitspraxen angeboten.

Eine Behandlung dauert im Schnitt 60 Minuten und kostet zwischen 40 und 90 Euro. Dies ist immer von der Erfahrung des Praktikers und der Behandlungsdauer abhängig.

Mag. Susanne Siokola-Tomandl Shiatsu Wien
Mag. Susanne Siokola-Tomandl, Shiatsu-Praktikerin von Urban Health Concept

Weitere Infos zur Praxis Urban Health Concept, die neben Shiatsu und manuelle Körpertherapien auch Ernährungsberatung und Yoga anbietet, findest du hier: www.urbanhealthconcept.com

Thema: Wellness