Ressort
Du befindest dich hier:

Ein Shop als Salon: Gottfried & Söhne eröffnet in Wien

Am 11. Jänner feiert im Jüdischen Museum Wien der Warenhaus-Salon Gottfried & Söhne seine Eröffnung. Der neue Museumsshop, als Ort der Begegnung im Salon-Charakter, wo auch Konzerte und Lesungen stattfinden sollen, bringt erstmals zeitgenössisches Design aus Israel nach Österreich.


Ein Shop als Salon: Gottfried & Söhne eröffnet in Wien
© Noa Yafe

Ein Ort vielfältiger Begegnungen zwischen Museum und Straße, zwischen Alltagsleben und Kunst, zwischen Vergangenheit und Gegenwart: So präsentiert sich der neue Museumsshop im Jüdischen Museum Wien nach dem Konzept der Kunsthistorikerin, Designexpertin und neuen Shop-Betreiberin Elisabeth Maria Gottfried.

Am 11. Jänner um 17 Uhr feiert der neue Shop unter dem Namen "Gottfried & Söhne" mit einer ausgewählten Produktpalette an Literatur, Musik und Design Eröffnung. „Ich sehe den Shop als Ergänzung und Erweiterung zur Schausammlung und den Ausstellungen im Museum, die die reichhaltige jüdische Tradition von Wien erforschen und bewahren. Ergänzung und Erweiterung insofern, dass ich gerne das heutige Israel in Form von zeitgenössischem Design nach Wien bringen möchte.“, erklärt Elisabeth Maria Gottfried.

So ist der neue Museumsshop im Sinn des jahrhundertelangen Salon-Gedankens offener Treffpunkt und gleichzeitig aktuelles Schaufenster in ein Land, in dem inmitten einer politisch schwierigen Situation eine ausgeprägte und innovative Kulturszene pulsiert.

Gemäß der Idee, den Shop als Salon zu führen, wird eingeladen, in Geschichten erzählenden Alltagsminiaturen unter den Produkten zu gustieren, sie mit allen Sinnen wahrzunehmen und auf den Geschmack zu kommen – filigranes Geschirr auf einem Tisch, ein aufgeschlagenes Buch, Schreibutensilien, eine farbig changierende Illustration hinter Glas, für Zuhause als Wanddekoration erhältlich, Keramik mit duftenden Blumen, Musik als Untermalung der einladenden Atmosphäre. Hauptblickfang ist dabei die in Wohnzimmer-Ambiente eingerichtete Auslage, die im Shop zum Verweilen sowie Schmökern verführt möchte.

Inspiriert von der Ausstellung „Kauft bei Juden!“ 2017 im Jüdischen Museum Wien und der beinahe in Vergessenheit geratenen Kaufhauskultur greift der Shop-Name Gottfried & Söhne bewusst die Historie des typischen Wiener Warenhauses auf, das stets mit Familientradition als Garant für Qualität, Vielfalt und persönlichen Umgang in Hinblick auf die Kundschaft verknüpft war. Tatsächlich spiegelt der Name Gottfried & Söhne zusätzlich auch die Familiensituation der neuen Shop-Betreiberin, von deren Urgroßvater, einem jüdischen Tuchhändler, der Familienname stammt, wider. Gott und Friede im Namen können gleichermaßen als Botschafter für tolerantes Gedankengut gesehen werden.

Shop Gottfried & Söhne im Jüdischen Museum Wien

Ab 11. Jänner 2018
Dorotheergasse 11, 1010 Wien
gottfriedundsoehne.com

Thema: Shoppingtipps

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .