Ressort
Du befindest dich hier:

Ach Dove, wir lieben eure neue Kampagne #ShowUs

Wenn wir auf Werbeplakaten oder im TV Frauen sehen, dann sehen wir eigentlich nie uns selbst. Mit dem Projekt #ShowUs will Dove gegen stereotype Schönheitsideale angehen.

von

Dove #ShowUs Kampagne

Schönheit hat ganz viele Gesichter.

© Getty Images

Sie ist groß, schlank, hat lange Haare und strahlend weiße Zähne. Nein, wir sprechen nicht von Barbie, sondern von der gängigen Frau, die in Werbungen dargestellt wird. Ganz selten sieht man im TV oder auf Werbeplakaten Menschen, die aussehen wie du und ich. Menschen mit Makel. Mit einer großen Nase, raspelkurzen Haaren, Narben, Muttermalen. Menschen mit unterschiedlichen Körperformen, Sexualitäten und Gesinnungen. Kein Wunder, dass sich deswegen die meisten Frauen in Werbungen und im Netz nicht repräsentiert fühlen.

Show Us Kampagne Dove

Genau darauf will die Körperpflegemarke Dove und die Modelagentur Girlgaze nun mit dem Projekt #ShowUs aufmerksam machen. Angeblich sind es ganze 70% aller Frauen, die das Gefühl haben in Werbung nicht repräsentiert zu werden. Es ist immer die selbe, genormte Frau, die wir zu Gesicht bekommen. Mit #ShowUs soll sich dies nun aber ändern. Dazu wurden bereits knapp 6000 Fotos von Frauen aus 39 Ländern in die Bilderdatenbank von "Getty Imges" geladen. Es sind Bilder von Frauen, die nicht dem klassischen Schönheitsideal entsprechen und deswegen so aussehen wie WIR.

Dove #ShowUs Kampagne

All diese Stock-Fotos können von Medien, Werbeträgern und Online-Plattformen heruntergeladen und verwendet werden. Die Preise der Fotos variieren recht stark. Getty Images spendet hier zehn Prozent der Einnahmen, um Fotografen, die sich der weiblichen Identität zugehörig fühlen und um die Fotosammlung weiter auszubauen. Hier kannst du dir alle bereits hochgeladenen Bilder ansehen: www.gettyimages.at/showus

Dove #ShowUs Kampagne

Das Video zur Kampagne kannst du hier ansehen:

Mehr Stories zu den Themen Diversität und Feminismus gibt's auf WOMAN.at .
Folgt uns auch auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Thema: Feminismus