Ressort
Du befindest dich hier:

11 Tipps, wie du dir in 15 Minuten Gutes tust

Eine stressige Woche, was du jetzt brauchst: Etwas Gutes, nur für dich. Wie das in nur 15 Minuten gelingt? Da haben wir 11 tolle Tipps für dich!

von

11 Tipps, wie du dir in 15 Minuten Gutes tust
© Treasure and Travels

Im Büro ist die Hölle los, die Kinder schwanken zwischen Trotzphase und Pubertät, der Boyfriend zickt. Alles, was du jetzt brauchst, ist eine Gesichtsmaske aufzulegen, dir ein gutes Buch zu schnappen und dich in Shrimps-Haltung in einer Decke einzumümmeln.

Aber wenn die To Do-Liste enorm lang ist, dann ist Selbstpflege das erste, was wir auf den letzten Platz stellen. Ein extremer Fehler. Das Gefühl, völlig ausgebrannt zu sein und nur mehr hinterherzuhecheln: Das kennen die meisten von uns, die es verabsäumen, sich lsebt etwas Gutes zu tun.

Dabei braucht man für ein wenig Selbstpflege nicht länger als 15 Minuten. Glaubst du nicht? Dann lies selbst. Unsere...

11 Tipps, wie du dir selbst etwas Gutes tust

DAS MORGEN-PROGRAMM

1. Mach die Power-Pose

Starte den Tag selbstbewusst. Das gelingt, wenn du jeden Morgen eine echte Power-Pose machst. Stell' dir vor, du bist "Wonder Woman" vor dem Start. EineFaust zum Himmel gereckt, die andere vor der Brust geballt. Oder du breitest die Arme weit aus und rufst dir innerlich zu: "Ich bin die Königin der Welt!" Sieht vielleicht sonderbar aus, aber: Keine Bange, es filmt dich ja niemand. Bereits nach einer Woche wirst du merken, dass sich in deinem Inneren etwas ändert. Selbstprogrammierung. Geht.

2. Trink' ein Glas eiskaltes Wasser

Yep. Alles, was du brauchst, ist ein Glas wirklich eiskaltes Wasser. Setz' dich in Ruhe hin und trinke es. Du musst es nicht wie einen Tequila-Shot runterkippen, aber versuche, dabei nichts anderes zu tun (also kein Scrollen durch den Instagram-Feed!). Das ist ein Moment der Selbstreflexion, ein kurzer ritueller Moment, in dem du ganz bei dir bist. Du wirst merken, wie deine Konzentration zunimmt und du dich weniger gestresst fühlst – trotz eines Zeitinvestments von nur drei Minuten.

3. Mach' dein eigenes Make-up-Tutorial

In der Früh springe ich meist gehetzt aus dem Bett, unter die Dusche, klopfe mir das Make-up ins Gesicht und renne ins Büro. Was für ein stressiger Tagesbeginn. Was natürlich nicht jeden Tag geht, aber dich wirklich entspannter in den Tag starten lässt: Wenn du den Wecker eine halbe Stunde früher stellst (ja, es gibt einen kleinen Haken) und deinem Make-up mehr Zeit als sonst widmest. Veranstalte ein kleines Make-up-Tutorial vor dem Spiegel! Absurd? Sagst du nur solange du es nicht selbst ausprobiert hast.

4. Gönne dir eine schnelle Gesichtsmassage

Eine Gesichtsmassage ist paradiesisch für deine Haut. Sie löst dein den Lymphstau und entstresst total. Entweder nutzt du dafür eine fancy Gesichtsbürste – oder du nutzt deine Hände für die Mimik-Lockerung.

© Video: G+J Digital Products

4. Gönne dir eine schnelle Gesichtsmassage

Eine Gesichtsmassage ist paradiesisch für deine Haut. Sie löst dein den Lymphstau und entstresst total. Entweder nutzt du dafür eine fancy Gesichtsbürste – oder du nutzt deine Hände für die Mimik-Lockerung.

DAS MITTAGS-PROGRAMM

5. Ein Eintrag im Tagebuch

Alles, was du brauchst, ist ein kleiner Block und ein Stift, den du immer mit dir führst. Die Mittagspause ist ein idealer Moment. Schreibe jetzt ein paar Gedanken nieder, die Sachen, die dich bis jetzt gefreut oder geärgert haben. Du wirst sehen: Stress und Sorgen kann man (zumindest teilweise) wegschreiben!

6. Mach' einen Spaziergang

Stöpsel dir Kopfhörer mit deiner Lieblingsmusik ins Ohr und nutze die Mittagspause für einen kleinen Spaziergang. Stell' dir vor, du spielst in einem Film mit ... Etwa die Tanzszene "You Don't Owe Me" am Ende des Films "First Wives Club" oder der epischen "Legally Blonde"-Szene ("Ich bin schlau, beobachte mich!"). Wenn du ins Büro zurückkommst, bringst du eine ganz andere Energie mit.

7. Sieh dir einen YouTube-Clip an, der dich zum Lächeln bringt

Videos kleiner Welpen. Das Beste. Wir schwören!

DAS ABEND-PROGRAMM

8. Nimm' dir 15 handyfreie Minuten

Schalte den Fernseher ab, leg' dein Tablet oder Handy beiseite und sei einfach mal 15 Minuten abgekapselt von all dem Stress, der da draußen rumrauscht. Spätestens nach 5 Minuten wird deine Hand nach dem Handy greifen, aber: Widerstehe! Geh eine Runde ums Haus, meditiere, lausche den Geräuschen deiner Wohnung oder der Vögel. Wasauchimmer du tust: Technologie bleibst mal draußen.

9. Lege eine Gesichtsmaske auf

In meinem Badezimmer steht eine kleine Gesichtsmasken-Kollektion - und das hat einen guten Grund. Mindestens zweimal pro Woche lege ich abends eine Maske auf. Ein Ritual, bei dem ich das Gefühl habe, mir selbst Gutes zu tun. Ich laufe dann auch nicht durch die Wohnung oder räume nebenbei den Geschirrspüler aus. Ich setze mich 5 bis 10 Minuten in meinen Lieblingsstuhl und schließe kurz die Augen.

© Video: WOMAN

10. Mach den Abwasch

Was wir hassen: Den Geschirrspüler am nächsten Morgen ausräumen. Trotzdem passiert es oft genug. Müde, keine Lust, ihr kennt die Ausreden. Mein Tipp: Drehe eine coole Musik auf und erledige den Abwasch und das Wegräumen, indem du dabei tanzt und mit dem Hintern wackelst. Auch wenn es sonderbar wirkt: Du bist danach happy, weil du in der Früh weniger Stress hast. Und gute Laune macht Tanz sowieso immer.

11. Lies eine Kurzgeschichte

Die meisten Menschen, das hat eine Studie ergeben, checken bis zum Schlafengehen ihre Endgeräte oder lassen den Fernseher laufen. Um aber einen entspannten Schlaf zu haben, ist es besser, alle Geräte etwa eine halbe Stunde vor der Bettruhe auszuschalten. Nimm' lieber ein Buch oder eine gute Zeitung (WOMAN zum Beispiel!) zur Hand und lies eine Geschichte.

Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .