Ressort
Du befindest dich hier:

DAS ist die coolste Erfinderin der Welt!

Lippenstift-Roboter oder Popcorn-Helm: Simone Giertz ist die coolste Erfinderin der Welt. Keine ihrer Ideen ergibt Sinn. Aber das stört ja keinen großen Geist.

von

DAS ist die coolste Erfinderin der Welt!

Simone Giertz: Die genialste Erfinderin der Welt. Irgendwie.

© instagram.com/simonegiertz

Konzentriert liest die junge blonde Frau am Tisch ihre Ausgabe des "Hobbits". Auf einmal rüttelt neben ihr ein Roboterarm los, spießt eine Packung Cornflakes auf, führt diese zu einer Frühstücksschüssel, kippt ein paar Flakes rein (mehr noch daneben), schubst eine Milchpackung um, – zack - aufgespießt, verschüttet die Hälfte der Milch auf dem Tisch und ein wenig davon auch in die Schüssel. Eine Erfindung, so genial wie nutzlos:

Die Frühstücks-Maschine

Klar. Die "Frühstücksmaschine" funktioniert. Zwar mehr schlecht als recht, aber das stört doch keinen großen Geist. Zumindest nicht Simone Giertz, die junge Frau in dem Video – und Erfinderin des ungelenken Ungetüms. Wobei Giertz den Titel "Erfinderin" gar nicht mag: "Ich bin weder Ingenieurin noch Programmiererin. Irgendwer hat mich mal "Inventainer" genannt – und das trifft es eigentlich ganz gut."

Stimmt. Denn Giertz entwickelt keine bahnbrechenden Apparaturen, die das Leben erleichtern – sondern völlig unnützes Zeugs. Nonsense, der aber herrlich unterhält. Rund 200.000 Fans erreicht die junge Schwedin auf YouTube mit ihren grandios absurden Erfindungen wie dem "Lippenstift-Roboter":

Der Lippenstift-Roboter

Ist Simones Treiben nur Quatsch? Quatsch. Simone Giertz verfolgt mit ihren Videos ein durchaus ehrbares Anliegen – wenn sie es auch mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern betreibt. Denn die Stockholmerin wollte immer schon Erfinderin werden, hatte nur keine Idee, in welchem Kontext. "Mit meinen Projekten will ich Menschen, vor allem aber auch Frauen die Angst vor der Technik nehmen. Es kann Spaß machen, einfach nur rumzutüfteln und Nonsense zu entwickeln – stolz ist man dann trotzdem auf seinen Apparat und darauf, dass man ihn kontrollieren kann." Selbst wenn es Absurdes wie der "Popcorn-Helm" ist:

Der Popcorn-Helm

Möglich werden ihre Tüfteleien auch durch das Unternehmen in San Francisco, in dem Simone nach einem abgebrochenen Ingenieursstudium und einem Abstecher in die Werbung zwischenzeitlich arbeitete. Die Firma stellt einen sogenannten "Arduino" her, eine Plattform aus Hard- und Software, mit der Anfänger Geräte steuern oder technische Prototypen herstellen können. "Damit baue ich jetzt in Stockholm meine Roboter. Das klappt super – auch wenn die Ergebnisse sicher niemals alltagstauglich werden."

Das sieht Giertz vielleicht ein wenig zu kritisch. Denn für den "Watschen-Wecker" hätten wir bereits einen Abnehmer. Im Teenager-Zimmer nebenan ... äh ... Scherz! Wirklich!

Der Watschen-Wecker

Thema: Internet-Hype

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .