Ressort
Du befindest dich hier:

Skinny Jeans sind out? Liebe Gen Z, bitte lasst sie uns doch noch ...

Auf TikTok tobt gerade ein Generationen-Kampf. Über Jeans. Unsere 30-jährige Redakteurin weiß, auf welcher Seite sie steht.

von

Skinny Jeans sind out? Liebe Gen Z, bitte lasst sie uns doch noch ...
© Photo by Laura Chouette on Unsplash

Wie schön ist es, sich dieser Tage mit den wirklich wichtigen Dingen zu beschäftigen. Impf-Nationalismus? Die Blümel-Ermittlungen? Nebensache. Der Denim-Streit, der zwischen Generation Z (20- bis 25-Jährige) und den Millennials (zwischen den frühen Achtzigern bis späten Neunzigern geboren) auf TikTok entbrannt ist, ist das eigentliche Thema der Stunde.


@momohkd

Skinny jeans just aren’t for me but to each their own. #momostyleme #fashion #TodayILearned #skinnyjeans #diy

♬ Brace Yourself - zenorachi


Geht es nach den jüngeren Semestern, haben die hautengen Hosen endgültig ausgedient, die Millennials sehen das ... nun ja ... anders. Und reagieren emotional bis beleidigt.



Jeans spalten die Generationen

Und ich? Ich bin eine Millennial, die noch immer Seitenscheitel trägt (längst out!), das Lach-Wein-Emoji verwendet (wie peinlich!) ... und bei der sich der angebliche Mode-Fauxpas schlechthin im Kleiderschrank stapelt. Gleichzeitig bin ich Lifestyle-Redakteurin bei WOMAN und hätte das Ende der Skinny Jeans alleine schon berufsbedingt kommen sehen müssen ...

Auf den Laufstegen wurden schließlich schon seit mehreren Saisonen keine engen Cuts mehr gesichtet und die angesagten Brands samt deren Fans hypen längst Modelle, die nicht wie eine zweite Haut am Bein kleben. Und auch It-Models wie Bella Hadid, Hailey Bieber oder Sofia Richie würden sich niemals in etwas anderem als Baggy-Schnitten von den Paparazzi erwischen lassen.


Bella Hadid im Schlabber-Look


Es ist also erwiesene Sache, dass die junge Generation ihre Röhrenjeans längst gegen Schlaghosen oder Baggy Jeans getauscht hat. Ich dagegen trage sie weiter. Aus Gründen.

Ein Rückblick

Obwohl unsere Lieblings-Jeans als uncool degradiert wurden, fühle ich keine Scham. Trends kommen und gehen ohnehin in Wellen. Bestes Beispiel: die Mom-Jeans. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Bauchnabel-versteckenden, lockerbeinigen Jeans – früher nur getragen von Müttern der Achtziger und Neunziger – wieder auftauchen. Warum? Weil sie der absolute Gegenentwurf zu allem sind, was die 00er-Jahre-Kultur rund um Paris Hilton oder Christina Aguilera ausdrücken wollte. Jene Jugend-Bewegung, die später auch den Weg für die Skinny Jeans ebnete und gleichzeitig die Erklärung dafür, warum ich weiterhin Fan der Röhren bin.


Paris Hilton im typischen Look der 2000er


Von Hüfthose und Boot-Cut ...

Was ich damit sagen will? Auch ich habe mit 16 meinen Tanga hervorblitzen lassen, mich dabei aber trotz Größe 26 nie wirklich wohlgefühlt. Dem damaligen Heroin-Chic, inklusive der markant hervorstehnden Hüftknochen, den man von den MTV -Musikvideos gewohnt war, konnte man schließlich auch nur schwer gerecht werden. Als wäre die Angst vor Speckröllchen nicht Beleidigung genug gewesen, waren die anderen modischen Hosen dieser Zeit absurd lang geschnitten. Sie schliffen regelrecht am Boden und der Saum riss bei jedem Tragen ein bisserl mehr ein. Ganz zu schweigen von den Dreckspuren, die man an Regentagen zog ...

... zu knalleng ...

Als dann Mitte der Nullerjahre die Skinny Jeans aufkamen, war das nichts weniger als eine Offenbarung – und ein echtes Upgrade: verdreckt-grindige Hosensäume, das Maurerdekolleté und unliebsam zur Schau gestellte Körperstellen? Relikte der Vergangenheit. Besser wurde es nur noch, als irgendwann die hoch geschnittene Skinny Jeans-Variante zum It-Piece avancierte!

... und zurück zum Baggy-Fit ...

OK. Zugegebenermaßen habe ich im letzten Jahr – wie die meisten – nur selten überhaupt irgendeine Art von Jeans getragen. Und tatsächlich sind Skinnys so ziemlich das letzte Kleidungsstück, das ich gerade anziehen wollen würde. Was den Bogen zurück zum aktuellen TikTok- Dilemma spannt.

Die coolen Kids, die mich und meine AltersgenossInnen als steinzeitig und unhip beschreiben, sind da schon irgendwie an was dran. Die engen Hosen haben durchaus Nachteile: Sie zwicken, verzeihen kein einziges PMS-Kilo und beim Ausziehen wuzeln sich gleich noch die Socken mit runter. Sind die Baggy- und Mom-Jeans dieser Welt plötzlich wieder en vogue ? Ja. Sind Skinny Jeans also extra uncool?

Ist es wirklich an der Zeit, sie zu Grabe zu tragen? Sobald ich mich irgendwann in unabsehbarer Zukunft dazu entscheide, mich von meiner Jogginghose zu trennen, denke ich vielleicht nochmal darüber nach. Bis dahin habe ich nur eines zu sagen: Liebe Gen Z, lasst uns doch bitte unsere Hoodie-Boots-Skinny-Jeans-Kombi. Wir wollen uns zumindest noch ein paar Jahre cool fühlen!