Ressort
Du befindest dich hier:

Slim-Yoga: Schlank mit Yoga und gesunder Ernährung

Yoga-Lehrerin und Autorin Petra Orzech stellt in ihrem Buch (Verlag: Gräfe und Unzer) den neuen Slim-Yoga-Trend vor, der durch eine Kombination aus einem gesunden Ernährungsprogramm und Yogaübungen zum Erfolg führen soll. Wie diese Methode funktioniert lesen Sie hier.


  • Bild 1 von 1 © GU

„Mit einfachen Regeln Tag für Tag ein optimales Ergebnis erzielen und dabei bewusst geniessen.“ Das Konzept klingt vielversprechend und soll – im Vergleich zu ungesunden Crash-Diäten – auf sanfte Weise, dafür aber dauerhaft zur Traumfigur führen. Durch die Kombination mit Yoga wird der Stoffwechsel angeregt und man wird zudem entspannter und entwickelt ein komplett neues Körperbewusstsein.

Slim-Yoga – Das Buch

Neben gesunden und leckeren Rezepten, werden in Orzech’s neuem Buch „Slim Yoga“ (Verlag: Gräfe und Unzer)verschiedenste Yogaübungen sehr detailliert beschrieben und mit Bildern veranschaulicht, damit auch Yoga-unerfahrene Frauen diese leicht ausführen können. Außerdem spricht Petra Orzech zahlreiche weitere interessante Bereiche an, die mit Ernährung und Abnehmen zu tun haben: So schreibt sie beispielsweise, wie man seinen Energieumsatz berechnen kann, wie die richtige Atmung zum Abnehmen beitragen kann oder auch wie Stresshormone in unserem Körper die Gewichtszunahme fördern können.

Wie funktioniert Slim-Yoga?

Das Programm besteht aus 3 Phasen in 30 Tagen.

- Das Tag-für-Tag-System:
In dieser ersten Phase werden die eigenen Ernährungsgewohnheiten beobachtet und jeden Tag neue kleine, erreichbare Ziele gesetzt. Diese zu erfüllen motiviert und man wird automatisch glücklicher.

- Fettverbrennung:
In der nächsten Phase wird auf die Nahrungsaufnahme nach dem Biorhythmus – also der „inneren Uhr“ geachtet, um den Stoffwechsel und damit auch die Fettverbrennung anzukurbeln.
„Wer dem Körper zwischen den Mahlzeiten keine ausreichend langen Pausen gönnt, arbeitet gegen den Biorhythmus. Drei Hauptmahlzeiten, mit je drei bis vier Stunden Pause dazwischen sind perfekt!“

- Abnehmen durch Entgiften:
Die letzten 5 Tage des Ernährungsprogramms sind Entgiftungstage. Aber keine Angst, Sie müssen sich nicht nur von Wasser und klaren Suppe ernähren.
Petra Orzech gibt 5 Reinigungsregeln vor:
1. Unerwünscht sind: Kaffee, schwarzer Tee, Energydrinks und kohlensäurehaltige Getränke.
2. Auch, wenn es schwer fallen mag: Verzichten Sie auf Zucker und Weißmehlprodukte.
3. In diesen 5 Tagen sollten Sie auch kein Fleisch, Fisch und keine Wurst essen.
4. Selbst kochen ist gesünder! Verzichten Sie auf Fertiggerichte oder Fast-Food.
5. Trinken Sie keinen Alkohol und rauchen Sie in diesen Tagen nicht. Ihr Körper wird es Ihnen danken!

Neben diesem Ernährungsprogramm werden Yoga-Übungen gemacht: Muskeln werden dadurch aufgebaut, der Körper wird gestrafft und die Fettverbrennung arbeitet auf Hochtouren! Mit den Entspannungs- und Atemtechniken, die die Autorin beschreibt, wird außerdem Stress abgebaut und Frustessen verhindert.

Und was passiert nach dem Programm?

Wenn die 30 Tage vorbei sind, werden Sie sich fitter fühlen und ihr Körper ist gereinigt. Nun sollten Sie aber nicht wieder in Ihre alten Ernährungsgewohnheiten zurückfallen, sondern die Tipps aus dem Buch beibehalten und die Yoga-Übungen weiter praktikzieren. Da der Ernährungsplan nicht so strikt ist, wie bei vielen anderen Diäten, wird Ihnen das relativ leicht fallen, da Sie auf nicht viel verzichten mussten.

Hier haben wir noch ein paar Tipps für Sie für die Zeit nach den 30 Tagen:

- Essen Sie täglich 3 Mahlzeiten
- Verzichten Sie an 4 Abenden pro Woche auf Kohlenhydrate.
- Pro Monat sollten Sie 1 – 2 Mal Entgiftungstage einlegen.
- Behalten Sie dabei immer Ihr Gewichtsziel im Auge und geben Sie auch bei kleinen Rückschlägen nicht auf.

Redaktion: Julia Schießwohl