Ressort
Du befindest dich hier:

Was tun, wenn mein Chef ...

Dein Boss verlangt von dir permanent Überstunden, kritisiert dich vor dem Team und will dir keine Gehaltserhöhung zugestehen? Fünf Expertinnen sagen, wie du deinen Vorgesetzten erziehst. Mehr Erfolg im Job garantiert!

von

Business, Frau
© istockphoto.com

Die Expertinnen sind auf die Bereiche Berufsleben und Gesundheitsmanagement spezialisiert: Sigrid Sperrer, selbstwert.at; Martina Huber, psychologie-huber.at; Christa Schirl, christa-schirl.at; Katy Pracher-Hilander, arbeitsweltpsychologie.at; Alexandra Seferovic, ihrearbeitspsychologin.at

... mir nichts zutraut und alles kontrollieren will?

Das Problem: Dein Vorgesetzter lässt dich nicht eigenverantwortlich arbeiten. Typischer Fall von Kontrollfreak! Die Lösung: "Sei deinem Boss einen Schritt voraus, indem du ihm möglichst viele Berichte über deine Arbeit ablieferst. Schicke E-Mails, erstelle Listen und lass ihn regelmäßig wissen, wo du mit deinem Aufgaben gerade stehst." Und während er damit beschäftigt ist, deine Nachrichten abzuarbeiten, kannst du dich in Ruhe um deine Aufgaben kümmern.

... hat nie Zeit und ignoriert deine E-Mails?

Vielleicht doch ein paar zu viele Mails abgeschickt? Alexandra Seferovic: "Kann sein, dass dein Chef vor dir in Deckung geht, weil du ihn zu häufig belagerst. Oder formuliere deine Anfragen so, dass er dir nicht mehr folgen kann." Wenn du aber merkst, dass er Kommunikation prinzipiell aus dem Weg geht: Überfalle ihn mit Überraschungsbesuchen in seinem Büro, wenn er grad gute Laune hat, und besprich dann alles Dringliche. Vielleicht ergibt sich ja auch gleich die Möglichkeit, eine Gehaltserhöhung anzusprechen ...

... mir keine Gehaltserhöhung geben will?

Ohne dich könnte dein Chef mit seinem Unternehmen einpacken? Dann sage ihm das auch! "Überlegen dir, warum dir mehr Gehalt zusteht. Mache eine Liste mit all den Punken, die dafür sprechen", rät Schirl. Lässt sich dein Vorgesetzter von deinen Argumenten nicht überzeugen, frage konkret nach, lass nicht locker. "Schlage ihm Alternativen wie ein Firmenauto oder einen Bildungsurlaub vor. Reagiere aber keinesfalls trotzig." Ebenso tabu: bei den Kollegen schlechte Stimmung zu machen.

... meine Ideen als seine verkauft?

"Und dann habe ich mir überlegt ...", verkündet dein Chef selbstbewusst und präsentiert dein Konzept, ohne dich zu erwähnen. Sigrid Sperrer: "Lehne dich entspannt zurück, ärgere sich nicht, sondern fühle dich geschmeichelt." Sollte es sich bei deinem Boss allerdings um einen Wiederholungstäter handeln: "Offensiv nachfragen, warum er dauernd darauf vergisst, deinen Namen zu nennen."

... mit mir befreundet sein möchte?

Lädt dich dein Chef zu privaten Treffen ein, gilt: "Bedanke dich für das Angebot, aber lehne ab." Wer will schon am Wochenende bis in die Morgenstunden mit seinem Boss an der Bar stehen und sich am Montag drauf die Leviten lesen lassen, weil ein Kundentermin ansteht und man verkatert aussieht? Plus: "Oft schadet es mehr, als es einem nutzt, etwa dann, wenn sich Kollegen dadurch benachteiligt fühlen", so Schirl.

... seinen Ärger an mir auslässt?

Es braucht nur eine Kleinigkeit und dein Boss ist auf 180? Er brüllt durch die Gegend und wird dabei persönlich? Am liebsten würdest du zurückschreien! Oder dich unterm Tisch verstecken, weil du es bei seinen Tobsuchtsanfällen mit der Angst zu tun kriegst? "Nicht dagegen wettern und sich auch nicht einschüchtern lassen!", empfiehlt Martina Huber. "Lieber auf Durchzug schalten." Und bei der nächsten Gelegenheit frage deinen Chef doch freundlich um einen finanziellen Zuschuss für einen Yoga-Kurs als kleine Entschädigung für seine Wutattacken. Damit wenigstens du in deinem inneren Gleichgewicht bleibst ...

... dauernd Überstunden von mir verlangt?

"Achte beim Unterschreiben deines Vertrags unbedingt darauf, keine 'All in'- Vereinbarung zu akzeptieren, die alle Überstunden in einem Bruttogehalt inkludiert. Das ist nicht gesetzeskonform", so Seferovic. Und: Setze Grenzen. Sage auch mal Nein! Wenn du das nicht tust, wird bald nicht nur jemand anderer deine Überstunden übernehmen, sondern auch deinen Job. Denn: "Auszeiten sind wichtig, um auf Dauer leistungsfähig und gesund zu bleiben." Nicht ratsam: Überstunden aus Prinzip abzulehen. Besser: Besprich mit deinem Chef, wie man die Aufgaben im Team effektiver aufteilen kann.

... mich vor meinen Kollegen kritisiert?

"Ich verstehe nicht, was daran so schwierig war!" Oder: "Ich dachte mir gleich, dass Sie das nicht schaffen." Wenn dir diese Sätze aus Meetings bekannt vorkommen, heißt's leise sein und sich seinen Teil denken. Alles andere geht meist nach hinten los! Katy Pracher-Hilander: "Keine Provokationen oder Rechtfertigungen." Besser: Sei der vernünftigere Part und suche zu einem günstigeren Zeitpunkt ein Gespräch unter vier Augen.

... droht, mich zu kündigen?

"Wenn Sie diese Aufgabe nicht erledigen, muss ich Sie leider kündigen!" – Achtung bei diesem Sager! Dahinter steckt ein Machtspielchen, auf das du sich besser nicht einlässt. Nur dazustehen & zu nicken, wäre aber auch der falsche Ansatz! Schirl: "Frage, ob er die Aussage tatsächlich ernst gemeint hat. Wenn ja, hole dir Infos von der Arbeiterkammer, wie es rechtlich um deine Situation bestellt ist." Falsche Reaktion: sich erpressen zu lassen.

... seine Zusagen nicht einhält?

Du hast mit deinem Chef erst vor ein paar Tagen etwas ausgehandelt, jetzt will er sich daran nicht mehr erinnern: "Was? Nein, so haben wir das nicht besprochen!" Hast du keine Beweise, geht der Punkt in diesem Fall leider an deinen Boss. Sperrer: "Fasse künftig nach dem Meeting das Besprochene zusammen, und mailen sie es Ihrem Vorgesetzten." Mit dem Zusatz: Der guten Ordnung halber möchte ich festhalten ...

... mit Kritik nicht umgehen kann?

Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Denn: Auch Chefs nehmen Dinge persönlich und kränken sich manchmal. Vor allem, wenn es sich um ein sehr empfindliches Exemplar von Boss handelt. Pracher-Hilander: "Sage: 'Man könnte auch ...', und nicht: 'Besser wäre, wenn ...' Lass ihn wissen, dass du ihn respektierst und dir der Erfolg des Unternehmens wichtig ist."

... chaotisch ist & ständig Termine übersieht?

Übernimm das Kommando! Manchmal brauchen selbst die besten Bosse jemanden, der ihnen zeigt, wo's langgeht! Huber: "Ergreife die Initiative, anstatt passiv und genervt das Chaostreiben deines Chefs zu beobachten." Verfasse Sitzungsmemos, liefere Zwischenberichte ab und erinnere deinen Vorgesetzten an bevorstehende Termine, um eine funktionierende Struktur einzuführen.

... mich mit Arbeit überfordert?

"Vorgesetzte wissen oft gar nicht, was ihre Mitarbeiter alles zu tun haben. Sie wollen die Arbeit einfach erledigt wissen", so Sperrer. "Da hilft es, die eigenen Aufgaben und Arbeitszeiten genau zu dokumentieren." Die lange Liste hänge dann plakativ und für deinen Chef gut sichtbar neben deinem Schreibtisch.

Themen: Karriere, Report