Ressort
Du befindest dich hier:

So gelingt der Fake-Undercut

Eine rasierte Kopfseite – der "Undercut" ist als Trend nicht mehr zu stoppen. Wir zeigen, wie man die Trendfrisur auch ohne Schere selber "faken" kann.


  • Undercut-Trägerin: Alice Dellal

    Bild 1 von 1 © Getty Images

Punk-Model und Chanel-Muse Alice Dellal , Miley Cyrus oder Stil-Ikone und Miu Miu-Gesicht Chloë Sevigny : Sie alle setzen frisurtechnisch ein radikales Zeichen. Der "Undercut", der halbrasierte Kopf, gilt (wie auch der Fake-Bob ) als neue Trendfrisur – egal ob bei langem oder kurzem Haar.

So gelingt der Fake-Undercut zuhause

Freilich ist ein halbrasierter Schädel nur etwas für besonders Mutige. Wer nicht ganz so radikal zur Schere greifen, aber den Trendlook nicht auslassen will, für den haben wir hier die DIY-Anleitung für den Fake-Undercut. Dafür wird ein Seitenscheitel gezogen und eine Haar-Partie streng nach hinten gestylt.

Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

• Zunächst mit dem Kamm einen strengen Seitenscheitel ziehen.

• Die Haare hinten in Partien teilen und am Hinterkopf antoupieren – dies dient als späterer Befestigungspunkt für den Undercut.

• Die für den Undercut ausgewählte Seitenpartie streng nach hinten Bürsten. Tipp: Eine feine Bürste eignet sich hier besser als ein Kamm, der zu viel Struktur (Linien) in die Partie bringen würde.

• Die straff nach hinten gebürsteten Haare nun akkurat mit Nadeln am Hinterkopf befestigen. Tipp: Die Nadeln überkreuz setzen – so hält der Undercut besser.

• Mit dem Deckhaar nun die Klammern bedecken. Fertig!