Ressort
Du befindest dich hier:

So findest du dein perfektes Dirndl

Wir haben eine gefragt, die es wissen muss: Denn ihre Dirndl mit dem gewissen Etwas prägen das Bild am legendären Oktoberfest. Designerin Lola Paltinger verrät ihre Tipps und Tricks rund um das Thema Trachten.

von

Lola Paltinger
© HSE24

Lola Paltinger hat ihre große Liebe gefunden: Bereits seit über 18 Jahren präsentiert sie ihre Vision von Tracht und Mode mit ihrem eigenen, unverwechselbaren Stil: Unbeschwerte Lebensfreude, verspielte Romantik und humorvolle Exzentrik mischen sich zu einem unwiderstehlichen Cocktail, der perfekt die eigene Weiblichkeit in Szene setzt. Und daher haben wir die Designerin befragt, was wir tun müssen, um ebenso endlich das perfekte Dirndl zu bekommen und was man sonst noch alles rund ums Oktoberfest und dessen Traditionen wissen muss:

WOMAN: Gibt es irgendwelche Tricks beim Shoppen, um wirklich das perfekte Dirndl zu finden?
Lola: Das ist wirklich nicht ganz einfach und man sollte immer damit rechnen, dass ein Dirndl nochmal angepasst werden muss. Das oberste Gebot ist ein perfekter Sitz, nicht zu kurz, nicht zu viel Dekolleté. Keine abstehenden Träger und die Schürze sollte mit dem Rock abschließen, nicht zu lang oder zu kurz sein. Es ist jedoch gar nicht so kompliziert, das Dirndl auf die eigene Figur anpassen zu lassen. Zum großen Auftritt mit dem Traumdirndl ist der perfekte Sitz, "wie maßgeschneidert", unerlässlich.

Lola Paltinger

WOMAN: Auf welche Accessoires darf man diese Saison nicht verzichten?
Lola: Wenn man sich schon mal für die Wiesn aufbrezelt, dann am Besten gleich mit vielen Accessoires! Diese Saison ist viel Schmuck wieder im Trend, das heißt: große Colliers, Ketten und Armbänder mit verspielten Anhängern in Gold, Silber oder mit Perlen.

Eines der wichtigsten Accessoires ist auf jeden Fall eine kleine Tasche, die optisch schön zum Dirndl passt und nicht so groß ist, dass sie im Wiesn-Getümmel stört. Hier sind kleine, verspielte Details wie Stickereien, Schleifen und Bänder wichtig für ein stimmiges Gesamtbild.

Lola Paltinger

WOMAN: Was ist dir besonders wichtig bei einem Dirndl?
Lola: Das A und O ist die richtige Größe. Wenn man reinschlüpft muss das Dirndl „auf Figur“ sitzen – also lieber einen Tick zu eng als zu weit kaufen. Ein Dirndl passt perfekt, wenn es an der Taille keine Falten wirft und an den Trägern nicht absteht. Auch die Länge ist wichtig: Extrakurze Säume sind definitiv out – ein Dirndl sollte mindestens knieumspielend enden. Ich persönlich mag auch gerne solche, bei denen der Saum bis zur Mitte der Wade reicht – das wirkt elegant.

Ganz wichtig auch: die richtige Bluse. Bitte nicht „oben ohne“ auf die Wiesn gehen! Und wer sich beim Ausschnitt der Bluse viel Freizügigkeit erlaubt, sollte sich an den Schultern eher bedeckt halten. Oder eben umgekehrt.

Lola Paltinger

WOMAN: Wie bist du überhaupt selbst zum Dirndl gekommen?
Lola: Ich bin gebürtig aus Mannheim, hatte als Kind nicht wirklich viel mit Trachten zu tun, obwohl mein Vater in Villach geboren wurde und meine Mutter in Lienz aufgewachsen ist. Nach dem Abitur ging es für mich nach München. Unweigerlich kommt man hier mit Tracht & Tradition in Berührung und ich erinnere mich gut, wie ich staunend den Trachtenumzug zum Oktoberfest bewunderte und tatsächlich nicht nur von den feschen Trachten an sich, sondern auch von den vielen Details und Stickereien begeistert war. Man muss übrigens dazu sagen, dass es sich um das Jahr 1994 handelt, damals ging man in Jeans oder höchstens Landhaustracht auf die Wiesn. Aber mir gefiel es.

Aus einer wahrlichen Schnapsidee auf dem Oktoberfest heraus, entschied ich dann 1996, in meiner Abschlusskollektion auf der Modeschule, das Thema Tracht auf meine unvoreingenommene Weise umzusetzen. Ich werkelte einfach drauf los, inspirierte mich an der Mode aus aller Welt, mixte ein bisschen Glamour dazu und interpretierte in meiner Kollektion „Lollipop & Alpenrock“, die Tracht nach meinem Geschmack und durchaus mit einem frechen Augenzwinkern.

Lola Paltinger

WOMAN: Wie sehr haben sich Dirndl in den letzten 10 Jahren verändert?
Lola: Neben dem immer noch anhaltenden Dirndlboom kann man durchaus einige Veränderungen der Tracht und deren Stil beobachten, wobei auch einige Stilrichtungen durchaus harmonisch nebeneinander existieren und sich weiterentwickeln. Es gibt wieder die Rückbesinnung zur traditionelleren Tracht, in Farben, Länge und Materialien. Auch entwickeln sich neue Formen, wie Zweiteiler, bestehend aus Rock und Mieder, die durchaus auch mal ohne Schürze getragen werden. Es gibt Trachten, die eher im ländlichen Raum getragen werden und somit etwas traditioneller und verhaltener wirken und es gibt durchaus auch viele Damen, die einen Touch Glamour in der Tracht bevorzugen.

Man darf nicht vergessen, dass inzwischen sehr viele Damen Tracht tragen, die eigentlich ursprünglich nicht viel damit in Berührung gekommen sind und die somit die Tracht städtischer sehen und auf ihre Weise kombinieren. Auch würde ich sagen, es gibt durchaus eine Oktoberfesttracht und sogar eigene, gewisse Trachtenrichtlinien in den verschiedenen Zelten auf der Wiesn. Genauso wie man in Österreich, dem wunderschönen Ursprung dieses Gewandes, das Dirndl immer ein wenig anders interpretieren wird.

Lola Paltinger

WOMAN: Was macht für dich den ganz besonderen Reiz von Tracht aus?
Lola: Die Vielseitigkeit der verschiedenen Varianten und die aufwändige Verarbeitung: Es kann mal fröhlich-frech sein oder eher klassisch, aber eine schöne Tracht ist immer reich an aufwändigen und liebevoll platzierten Details. Schön an einem Dirndl ist auch, dass es (im besten Fall!) perfekt auf der Figur sitzt und die weiblichen Vorzüge optimal betont.

WOMAN: Was muss man wissen, wenn man das erste Mal in seinem Leben auf der Wiesn ist?
Lola: Ein paar wichtige Regeln sind vor allem für Mädchen und Damen zu beachten, gerade auch wenn man keinen Kavalier dabei hat. Die Wiesn kann man sehr unterschiedlich erleben, in großer Runde im Zelt, nett im Biergarten draußen, sofern das Wetter es zulässt, im traditionelleren Teil, auf der „Oidn Wiesn“ und natürlich auch im wilden Rummel der Fahrgeschäfte.

Das kräftige, süffige Wiesnbier darf man nie unterschätzen! Am nettesten ist es eigentlich entweder in einer Gruppe mit Reservierung am Nachmittag oder Abend in einem der Zelte zu verbringen und sich von der Stimmung, Musik, Tracht & Tradition mitreißen zu lassen. Oder man geht zu zweit mit der besten Freundin oder seinem Schatz, flaniert ein bisschen und hat dann zu zweit auch am Abend gute Chancen, noch in ein Zelt hineinzukommen.
Auch der Flirtfaktor ist hoch auf dem Oktoberfest und ich weiß tatsächlich von so manchen Beziehungen und Ehen, die auf dem Oktoberfest ihren Anfang nahmen. Einfach schee!

Erhältlich sind Lolas Modelle beispielsweise über HSE24.

Lola Paltinger
Thema: Dirndl

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.