Ressort
Du befindest dich hier:

So krieg ich das Geld, das ich will!

Taff, sicher und selbst­ bewusst ins nächste Gehaltsgespräch gehen? Ihrem Ver­handlungspartner auf Augenhöhe begegnen und ihre Forderungen geschickt durchset­zen? Das kann funk­tionieren. Lesen Sie hier, wie’s gelingt.


So krieg ich das Geld, das ich will!
© Thinkstock

Ergreifen Sie die Initiative!
„Wenn Sie hoffen, dass Ihr Chef schon merken wird, dass
Sie fleißig arbeiten, ist das lieb, jedoch nicht zielführend“. Also: Vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch. Niemals zwischen Tür und Angel ein Gehaltsgespräch anschneiden, sondern unter vier Augen und ungestört von Kollegen. HR-Managerin Brigitte Kosits warnt: „Warten Sie nicht zu lange, um dann nach Jahren zum Rundumschlag auszuholen. Alle zwei Jahre sind ein guter Zeitrahmen, um den Lohn neu zu verhandeln.

Erfolgstagebuch führen
Ist der Termin erst mal fixiert, ist die gründliche Vorbereitung darauf ein Muss! Brigitte Kosits rät: „Machen Sie sich eine Liste mit all Ihren Qualifikationen, die über die Mindestanforderung hinausgehen.“ Das unterstreicht auch Schulz-Fuss: „Führen Sie ein Erfolgstagebuch, und notieren Sie, wann Sie besonderen Nutzen für das Unternehmen gestiftet haben. Dies stärkt nicht nur Ihr Selbstvertrauen, Sie können auch sofort punkten, wenn Sie nach Ihren Leistungen gefragt werden.“

Drehbuch gestalten
Üben Sie das Mitarbeitergespräch zuhause in Form eines Rollenspiels. „Schreiben Sie ein Drehbuch mit drei Minuten Redezeit, ein Freund schlüpft in die Rolle des Chefs“, so Personalerin Kosits. Die Expertin weiter: „Starten Sie etwa mit ,Das ist ein sehr wichtiges Gespräch für mich.‘ Erwähnen Sie dann Ihre Erfolge sowie Ihr Kommitment der Firma gegenüber. Anschließend leiten Sie mit ,All das ist Grundlage für meine Anfrage nach einer Gehaltserhöhung‘ zu Ihren Forderungen über.“ Sätze wie „Deshalb möchte ich gerne wissen, ob ich mehr Gehalt bekommen könnte“ sind völlig unangebracht. Genauso Wörter wie „hätte“, „könnte“, „würde“, „vielleicht“ oder „eigentlich“. Kosits: „So wird aus einer Forderung nur ein Wunsch, das wird jeder Chef sofort ausnutzen.“

MEHR Tipps für die Gehaltserhöung finden Sie in WOMAN 21/2012!