Ressort
Du befindest dich hier:

So hip ist Häkeln

Komme was wolle: Handarbeiten ist wieder richtig angesagt - und überhaupt nicht spießig! Beste Beweise: die aktuellen Laufsteg-Looks und unsere Ideen zum Nachmachen! Hier findest du die Häkelanleitungen aus WOMAN 07/2014.

von

So hip ist Häkeln
© irina-k-ch/iStock/Thinkstock

Sitzkissen.

Du brauchst:
Am besten Sportwolle in verschiedenen Farben, oder einfärbig, eine passende Häkelnadel, eine runde Kissenfüllung für ein Kissen oder Bastelwolle.

Hinweis:
Wie viele Farben du für so ein Kissen verwendest und in welcher Reihenfolge und Breite sie verwendet werden, bleibt deiner Kreativität überlassen. Ebenso die Größe des Kissens. Ist natürlich dem persönlichen Geschmack überlassen, dass heißt es können auch andere Farbkombinationen gewählt werden.

So geht das Grundmuster:
Halbe Stäbchen, die in Runden gehäkelt werden, bilden die Basis. Halbe Stäbchen häkelt man so: Einen Luftmaschenanschlag häkeln. Dann einen Umschlag um die Nadel legen, in die dritte Masche einstechen, einen weiteren Umschlag um die Nadel legen und alle drei auf der Nadel liegenden Schlingen durchziehen. Für jede Kissenhälfte werden sechs Luftmaschen angeschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen. Danach wird im Grundmuster gehäkelt. In der ersten Runde häkelt man zehn halbe Stäbchen gehäkelt. Danach werden in jeder weiteren Runde zehn Maschen zugenommen. Begonnen wird jede Runde mit drei Luftmaschen. Beendet wird jede Runde mit einer Kettmasche. So für beide Kissenhälften vorgehen. Ganz zum Schluss wird die Füllung zwischen die Hälften gelegt. Dann werden diese mit Luftmaschen zusammen gehäkelt.

Einkausnetz.

Du brauchst:
Topflappengarn sowie eine Häkelnadel.

So geht das Grundmuster:
Sechs Luftmaschen häkeln und mit einer Kettmasche rund schließen.
1. Runde: In den Kreis elf feste Maschen häkeln, dann eine Kettmasche. 2. Runde: In jede feste Masche zwei weitere häkeln. Insgesamt entstehen 22 Maschen. Dann eine Kettmasche. 3. Runde: Feste Masche, zwei Laufmaschen bis zum Rundenende nach 22 Bögen wiederholen. Dann eine Kettmasche. 4 Runde: Laufmasche und eine feste Masche in den Bogen der Vorrunde häklen, wiederholen bis zum Rundenende. Dann eine Kettmasche. 5. Runde: Sechs Luftmaschen, eine feste Masche in den Bogen der Vorrunde, wiederholen bis zum Rundenende. Dann eine Kettmasche. Alle weiteren Runden, bis die gewünschte Taschenhöhe erreicht ist, wie folgt arbeiten: Acht Luftmaschen, eine feste Masche in den Bogen der Vorrunde. Spuralartig bis zur gewünschten Höhe wiederholen. Die Tasche dabei mehrfach liegend in Form ziehen.
Für den Henkel:
1. Runde: In jeden Bogen sieben festen Maschen häkeln. 2. Runde: 1 feste Masche in jede Masche. 3. Runde: 1 feste Masche, 50 Luftmaschen, 25 Maschen überspringen, 1 feste Masche in die nächsten 45 Maschen, 50 Luftmaschen, 25 Maschen überspringen, 1 feste Masche in die restlichen Maschen der Runde. 4. Runde: 1 feste Masche in jede Masche (auch in die Luftmasche!). 5. Runde: 1 feste Masche in jede Masche. Fertig ist das Einkaufsnetz!

Blüten.

Du brauchst:
Rosa sowie blau-türkises Häkelgarn (am besten aus Baumwolle), eine Häkelnadel, eine Nähnadel.

So geht die rosa Blüte:
Zunächst 6 Luftmaschen anschlagen und diese zum Kreis schließen, indem man die erste und letzte Masche mit einer Kettmasche verbindet. Anschließend 15 feste Maschen in den Luftmaschenring häkeln. Den Kreis mit einer Kettmasche schließen. Dann die Blütenblätter anlegen: Dazu 5 Luftmaschen häkeln. Zwei Maschen überspringen und eine Kettmasche in die dritte Masche häkeln. Erneut 5 Luftmaschen häkeln und fortfahren, bis die Runde beendet ist. Zum Abschluss den Faden durch die Masche ziehen. Den Anfangs- und Endfaden vernähen. Außerdem aus rosa Garn eine Luftmaschenkette häkeln (Läge ca. 30 cm). Zum Abschluss den Faden durch die Masche ziehen. Den Anfangs- und Endfaden vernähen. Den Anfang und das Ende der Luftmaschenkette verknoten.

So geht die blaue Blüte:
Zunächst 6 Luftmaschen anschlagen und diese zum Kreis schließen, indem man die erste und letzte Masche mit einer Kettmasche verbindet. Anschließend 15 feste Maschen in den Luftmaschenring häkeln. Den Kreis mit einer Kettmasche schließen. Dann die Blütenblätter als Luftmaschenbogen anlegen: Dazu 5 Luftmaschen häkeln. Zwei Maschen überspringen und eine Kettmasche in die dritte Masche häkeln. Erneut 5 Luftmaschen häkeln und fortfahren, bis die Runde beendet ist. Für die Blütenblätter in den ersten Luftmaschenbogen zunächst eine Kettmasche häkeln und dann nacheinander in den ersten Luftmaschenbogen 2 Luftmaschen, 1 Stäbchen, 2 doppelte Stäbchen, wieder 1 Stäbchen und 2 Luftmaschen häkeln. Das Blütenblatt mit einer Kettmasche abschließen. Auf diese Art alle Blütenblättern reihum häkeln. Zum Abschluss den Faden durch die Masche ziehen. Den Anfangs- und Endfaden vernähen.

Häkelbälle.

Du brauchst:
Wollreste (z.B. Sockenwolle) sowie eine Häkelnadel. Wie groß der Ball wird, hängt von der Dicke der Wolle ab. Als Füllmaterial verwende (waschbare) Bastelwolle.

Runden häkeln:
Um Runden zu häkeln, beginne jede Reihe mit einer Luftmasche. Dann arbeite die erste Masche der Runde in die erste sichtbare Masche der letzten Reihe. Jeder Reihe wird mit einer Kettmasche in die erste Masche der gerade gearbeiteten Reihe geschlossen.

Zu – und abnehmen:
Um zuzunehmen, einfach zwei Maschen in eine der Vorreihen arbeiten. Um abzunehmen, den Faden ganz normal durch die erste Masche der Vorreihe holen. Wichtig: Auf der Nadel liegen lassen, während in die nächste Masche eingestochen wird – auch hier einen Faden holen. Dann die feste Masche durch alle Fäden auf der Nadel häkeln. Man fängt also zwei feste Maschen an und häkelt daraus eine …

Jetzt geht's los:
Mit zwei Luftmaschen beginnen. In die zweite Luftmasche sechs feste Maschen arbeiten. Die Runde mit einer Kettmasche schließen. In den Runden zwei bis fünf verdoppeln Sie jede zweite Masche. D.h: Runde 2 = 9 Maschen, Runde 3 = 13 Maschen, Runde 4 = 19 Maschen, Runde 5 = 28 Maschen. Weiter geht es mit vier Runden à 28 Maschen. Danach den Anfangsfaden im Inneren vernähen. In Reihe 9 werden die ersten Maschen abgenommen. Dafür eine feste Masche häkeln. Dann zwei Maschen zusammenhäkeln. Dann eine feste Masche usw. Runde 9 besteht jetzt aus 19 Maschen. Die nächsten drei Reihen genauso arbeiten: eine feste Masche, zwei zusammenhäkeln. Am Ende von Runde 12 solltest du wieder sechs Maschen haben.
Kurz vor Schluss: Beachte bitte, dass die Öffnung groß genug sein muss, um Watte reinzufüllen. Beginne also früh genug mit dem Füllen. Häkle dann weiter, schließe die letzte Runde mit einer Kettmasche und schneide den Faden ab. Verschließe die Öffnung unauffällig und vernähe ganz zum Schluss das Fadenende.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .