Ressort
Du befindest dich hier:

So haben überflüssige Kilos keine Chance – Tipps und Tricks gegen Heißhungerattacken

Wahrscheinlich sind Sie wie viele andere Frauen auch, unzufrieden mit Ihrem Gewicht. Schuld daran ist meist ein zügelloser Heißhunger auf Zwischenmahlzeiten. Dabei sind überschüssige Kilos nicht notwenig. Wenn Sie ein paar kleine Ratschläge befolgen, ist die Waage nicht mehr länger Ihr Feind. Woman hat die besten Tipps gegen Heißhunger für Sie zusammengefasst.


So haben überflüssige Kilos keine Chance – Tipps und Tricks gegen Heißhungerattacken

• Frühstück
Der Volksmund empfiehlt „ Frühstücken wie ein Kaiser, Mittags wie ein König und Abends wie ein Bettler.“ Wie wahr – denn das Frühstück zählt zu der wichtigsten Mahlzeit des Tages. Frühstücksmuffel dagegen greifen im Laufe des Tages meist zu ungesunden Snacks und nehmen daher mehr Kalorien zu sich als Frühstückfans.

• Geregelte Essenszeiten
Der Alltag lässt es oft nicht zu – aber versuchen Sie sich trotzdem an geregelte Essenzeiten zu halten. So kann sich der Organismus besser drauf einstellen, wann es was zu verarbeiten gibt und unterlässt folglich Heißhungerattacken.

• Vorbeugen
Ein konstanter Blutzuckerspiegel ist eine wichtige Strategie gegen Heißhungerattacken. Sorgen Sie mit Kohlenhydraten dafür, dass er nicht abfällt. Gute Lieferanten sind: Tomaten, Nektarinen, Karotten, Paprika & Co.

• Einhalten
Lassen Sie keine Mahlzeit aus! Außer Sie praktizieren Dinner-Cancelling als Anti-Aging-Mittel. Versorgen Sie den Körper mit fünf Portionen über den Tag verteilt – so vermeiden Sie Kühlschrankplünderungen.

• Kauschule
In der Ruhe liegt die Kraft – und das gilt auch für das Kauen. Kauen Sie jeden Biss mindestens 20-mal! Durch das bewusste Kauen nimmt der Körper die Nährstoffe besser auf und verwertet sie ökonomischer. Denn wer hinunterschlingt, hat gar nicht die Möglichkeit zu registrieren, dass er vielleicht schon mehr als genug hat.

• Süsse Belohnung
Geben Sie hartnäckigen Heißhungerattacken mit Bitterschokolade nach! Achten Sie auf einen hohen Kakao-Anteil in der Schokolade. Das stillt die Lust auf was Essbares.

• Kleine Portionen
„Klein aber fein“- lautet das Motto! Denn hat sich der Magen erst mal an die großen Portionen gewöhnt, ist es schwer, sie ihm wieder abzugewöhnen. Das gleiche gilt auch für Teller – nehmen Sie lieber einen kleinen Teller, damit sehen die Portionen auch nicht weniger aus.

• Das Auge isst mit
Achten Sie darauf, dass Ihr Essen immer schön angerichtet ist. Genießen Sie es mit allen Sinnen! Damit wird der Appetit dort gestillt, wo er beginnt - nämlich im Kopf.

• Nie mit leeren Magen
Verlassen Sie das Haus nie mit knurrendem Magen. Wer hungrig durch die Gegend läuft, lässt sich schneller vom sündigen Fast-Food verführen.

• Trinken
Oft verwechselt man Durst mit Hunger! Trinken Sie daher immer erst ein Glas Wasser – es füllt den Magen und unterdrückt so den ersten Hunger.

• Akupressur
Appetit-bremsend wirkt ein Trick aus der Akupressur: 15 Sekunden lang leicht auf den Punkt zwischen Oberlippe und Nase drücken. Das dämpft den Hunger und hilft bei Heißhungerattacken.

• Bewegung
Körperliche Aktivität bremst den Appetit! Durch sportliche Bewegung steigt die Körpertemperatur, was eine Verminderung des Appetits bewirkt.

• Kaugummi
Kaugummi kauen lindert Gelüste auf Essbares. Schlanker Nebeneffekt: Das Kauen verbraucht zusätzliche Energie.

• Kaufrausch
Achten Sie darauf, nicht mit leeren Magen Lebensmittel zu besorgen. Hunger verleitet dazu viel mehr zu kaufen, als benötigt wird.

Redaktion: Sabine Haydu