Ressort
Du befindest dich hier:

So kommst du nicht ins Schwitzen!

Wir lieben ja die sommerlichen Temperaturen, das einzig Unangenehme ist allerdings das Schwitzen. Mit diesen Tipps kommst du aber nicht so leicht ins Schwitzen!


So kommst du nicht ins Schwitzen!
© istockphoto.com
1

Antitranspirant oder Deodorant: Was ist die beste Wahl?
Grundsätzlich gilt: Antitranspirant ist nicht gleich Deodorant. Die beiden Begriffe werden oft fälschlicherweise synonym verwendet, unterscheiden sich aber aufgrund eines wesentlichen Inhaltsstoffes in der Wirkungsweise: Enthält ein Deodorant Aluminium, bezeichnet man es als Antitranspirant. Dieses reduziert den Schweißaustritt, während das Deo nur Gerüche neutralisiert. Ein Antitranspirant empfiehlt sich daher vor allem für Menschen, die stärker schwitzen und ihre Transpiration verringern wollen. Fakt ist: ein Antitranspirant hält trockener, als ein Deodorant.

2

Stimme dein Deodorant auf Herausforderungen des Tages ab
Viele bevorzugen, den begleitenden (schlechten) Gerüchen des Schwitzens auf natürliche Weise entgegenzuwirken. An hitze- und stressbedingt weniger heiklen Tagen empfiehlt sich dafür ein Deodorant ohne Aluminiumsalze (zum Beispiel die Borotalco Pure Linie), um Gerüche zu neutralisieren. Ist starkes Schwitzen jedoch vorprogrammiert, dann sollte man bereits in der Früh unbedingt zu einem Antitranspirant.

3

Trage das Deodorant nur auf trockene Haut auf
Damit das Deo auch verlässlich wirkt, muss die Haut ganz trocken sein. Daher ist es besser, das Deo nicht direkt nach dem Duschen aufzutragen. Um unerwünschte Flecken auf der Kleidung zu vermeiden, muss das Deo nach der Anwendung auch Zeit haben, um zu trocknen.

4

Entferne Bakterien für die schnelle Rettung zwischendurch
Schweiß ist eigentlich völlig geruchslos, erst wenn er mit Bakterien auf der Haut in Kontakt kommt, entsteht der unangenehme Duft. Sind diese Gerüche also erst einmal entstanden, ist es am besten die Haut mit zum Beispiel einem Reinigungstuch vom Bakteriengeruch zu befreien und danach das Deo aufzutragen.

5

Enthaare deine Achseln und verhindere die Bakterien-Brutstätte
Achselbehaarung bietet eine ideale Brutstätte für geruchsbildende Bakterien. Eine sorgfältige Rasur kann dazu beitragen, unangenehme Körpergerüche zu reduzieren. Ungeachtet jeglicher Modeerscheinungen sind rasierte Achseln also ratsam, um störende Geruchsentwicklung zu vermeiden.

6

Verzichte direkt nach der Rasur auf dein Deodorant
Nach einer Rasur kann unsere Haut sehr empfindlich sein. Um Brennen oder unangenehme Irritiationen zu vermeiden, empfiehlt es sich, direkt im Anschluss an die Rasur auf Antitranspirant oder Deo mit Alkohol oder zu verzichten. Idealerweise rasiert man die Achseln daher bereits abends und wendet Antitranspirant oder Deo erst am nächsten Morgen an.

7

Spray it right
Für die Anwendung des Deosprays gilt: Vor Gebrauch immer gut schütteln und aus ca. 15 cm Entfernung in die Achsel sprühen. Um Flecken auf der Kleidung zu vermeiden, wende das Deo am besten direkt auf der Haut an. So überstehst du die heißesten Tage und stressigsten Situationen.