Ressort
Du befindest dich hier:

So macht die Arbeit wieder Spaß

Du schleppst dich nur mehr in die Arbeit? Mit diesen 3 Tipps wird wieder alles anders!


lustlos
© iStockphoto.com

Silvester mit seinen guten Vorsätzen ist schon längst vorbei und der Alltag hat wieder angefangen. Dabei waren wir doch so voller Elan, endlich unser Leben zu ändern. Nicht nur den ungeliebten kleinen Pölsterchen sollte es an den Kragen gehen, wir wollten endlich auch den Job rocken. Doch was ist passiert? Am Montag freuen wir uns schon auf Freitag und schleppen uns ins Büro. Das Beste daran sind oft die Kolleginnen und der Plausch in der Kaffeepause, aber ist unser Job wirklich erfüllend? Häufig nicht. Dagegen können wir einiges tun und wieder mit mehr Freude ins Büro starten.

1. Morgenroutine entwickeln

Mal im Ernst, wie sieht so ein typischer Morgen aus? Eher entspannt mit einem Frühstück oder schnell den Kaffee herunterstürzen, ins Auto springen und sich im Stau aufregen? Und welcher Morgen führt wohl zu einem entspannteren und angenehmeren Tag? Zugegeben, im ersten Moment ist es alles andere als verführerisch, früher aufzustehen, aber es lohnt sich. Du hast einfach mehr Zeit für dich und startest gelassen und voller Energie in den Tag. Gerade auch eine kurze Meditation kann dir dabei helfen, entspannter zu werden und dabei reichen schon wenige Minuten. Sobald du erst einmal den positiven Effekt gespürt hast, wirst du es nicht mehr missen wollen, versprochen!

2. Sich im alten Job weiterbilden

Irgendwann hast du wahrscheinlich deinen jetzigen Beruf ausgewählt, weil er dir Spaß gemacht hat. Am Anfang deiner Karriere warst du noch voller Elan und Begeisterung. Doch dann kam mit zunehmender Erfahrung die Routine und damit vielleicht auch ein wenig die Langeweile. Um hier wieder frischen Wind in den Job zu bringen, solltest du dich über berufliche Weiterentwicklung informieren. Es gibt immer die Möglichkeit, etwas Neues in seinem eigenen Metier zu lernen und sich weiterzubilden. Das zeigt dem Chef dein Engagement und vielleicht gibt es dann auch einen Zuschuss in Form von Bildungsurlaub oder Kostenübernahme. Jeder Chef mag Mitarbeiter, die Interesse zeigen. Du selbst wirst dann sicher auch viel motivierter sein, wenn du deine eingefahrenen Gleise verlässt und Neues entdeckst. Werde so zur Abenteurerin in deinem Bereich.

3. Beruflicher Kurswechsel

Wenn dich dein Job jedoch zu sehr nervt und du ihm nichts Gutes abgewinnen kannst, dann ist es Zeit, dich nach etwas Neuem umzuschauen. Überlege dir, was dir wirklich Spaß machen würde, was dich tatsächlich erfüllt. Auch die Rückkehr aus der Karenzzeit kann hier ein guter Anlass sein, in einem neuen Beruf frisch durchzustarten. Heute gibt es so viele Möglichkeiten, dass du einfach keine Entschuldigung mehr hast, in deinem ungeliebten Job zu versauern. Du kannst über den zweiten Bildungsweg deinen Abschluss nachholen oder endlich dich in genau dem Bereich qualifizieren, in dem du arbeiten möchtest. Dabei stehen dir alle Wege offen, ob es sich um den technischen oder sozialen Bereich handelt. Und wenn es bei dir an Computer- oder Sprachkenntnissen mangelt, die dich ausbremsen, dann kannst du auch hier etwas dagegen tun und dir so neue Türen öffnen.
Also rock deinen Job!

Thema: Karriere

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .