Ressort
Du befindest dich hier:

So kochst du ohne Salz - aber dennoch g'schmackig!

Ist das "weiße Gold" gesund oder ungesund? Brauchen wir Salz unbedingt zum Kochen und zum Backen, und wie viel davon können wir uns eigentlich sparen? Tatsache ist nämlich, dass es viele Salz-Alternativen gibt. Und wir zeigen dir, wie du diese in der Küche am besten nützt.

von

Salzarm kochen

Viel Geschmack ganz ohne Salz!

© iStockphoto.com

Salatdressings ohne Salz

Wer meint, Salat schmeckt nur, wenn ordentlich Salz draufkommt, der irrt gewaltig. Gute, fein abgeschmeckte Salatdressings bestehen nämlich vor allem aus Öl, Kräutern, Essig oder Zitronensaft und etwas Zucker, dicht gefolgt von Joghurt oder Senf. Salz kann dabei gern weggelassen werden. Selbstgemachte Kräuterdressings mit Basilikum, Dill, Kresse, Bärlauch oder Schnittlauch sind besonders aromatisch. Für das gewisse Etwas empfehlen sich Cranberrysaft und frische Cranberries im Dressing oder auch frisch gepresster Orangensaft und Orangenfilets. Und alle, die einen Abend allein zu Hause verbringen, können sich auch ordentlich Knoblauch in den Essig-Olivenöl-Mix geben. Salz? Nein, danke! Frisches Aroma? Ja, bitte!

Fleischmarinaden ohne Salz

Gerade beim Fleisch kannst du dir tatsächlich das Salz sparen. Probier es mit Dünsten, zum Beispiel im Dampfgarer oder in einem Dampfkochtopf! Denn beim Dünsten bleibt, im Gegensatz zum Braten, viel Eigengeschmack des Fleisches erhalten. Vor dem Servieren marinierst du das Fleisch mit frischen, fein gehackten Kräutern oder getrockneten Kräutermischungen (ohne Salz natürlich). Außerdem ist Senf ein absoluter Geheimtipp, wenn es um salzlose Zubereitung geht. Senf hat viel Eigengeschmack, und in Kombination mit Pfeffer und Chili stellt er eine tolle Basis für Steaks & Co. dar. Knoblauch, Zwiebeln & Gewürze wie beispielsweise Curry, Kurkuma und Paprikapulver dienen ebenfalls als geschmacksintensive Salzalternative. Zwiebel und Knoblauch hacken, in Öl anschwitzen, Fleisch und Gewürze dazugeben und knusprig braun braten.

Gemüse & Pommes ohne Salz

Wusstest du, dass man Kartoffeln und Gemüse viel mehr Geschmack verleihen kann, wenn man sie grillt oder anbrät? Tatsache! Den Geschmack kannst du durch Olivenöl, Kräuter wie Rosmarin (vor allem bei Kartoffeln sehr köstlich!) und Thymian oder Oregano verstärken. Aber auch Gewürze wie Zimt & Muskat verleihen den Veggies ein herrliches Aroma. Wichtig dabei ist allerdings, dass das Gemüse möglichst frisch vom Markt ist, da es dann noch viel mehr Eigengeschmack hat. Ein kleiner Tipp: Schafkäse und Parmesan schmecken salzig und passen hervorragend zu Süßkartoffelpommes aus dem Ofen. Etwas Chili darübergeben, fertig. Wer Trüffelöl liebt, sollte das Gemüse vor dem Servieren damit beträufeln.

Reis ohne Salz

Du kennst sie doch auch, die Reis-Regel: 2 Tassen Wasser +1 Tasse Reis sowie 1 TL Salz. Das ist aber nicht notwendig. Generell kann man beim Reis das Salz weglassen, sofern man frische Kräuter hinzufügt. Petersilie beispielsweise schmeckt in Kombination mit Reis einfach köstlich. Butter ist zwar eine weniger figurfreundliche, aber doch sehr geschmacksintensive Alternative zum Salz. Wer es noch intensiver haben möchte, der verwendet Currypulver. Zwiebel in etwas Öl anbraten, Reis und Currypulver hinzugeben, umrühren und mit Wasser aufgießen. Tipp: Mit etwas frisch geriebenem Ingwer schmeckt das Reisgericht besonders frisch und intensiv. Mit etwas Parmesan verleihst du dem gekochten Reis ebenfalls die nötige Würze.

Fischzubereitung ohne Salz

Du liebst Fisch und willst auch hier den Salzkonsum reduzieren? Das ist kein Problem und geht ganz einfach: Gerade bei Fisch bietet es sich an, Marinaden mit Zitrone und Kräutern zuzubereiten. Die Zitrone ist so intensiv, dass Salz tatsächlich reiner Luxus wäre. Unser Geheimtipp: Gare den Fisch in Butterbrot- bzw. Jausenpapier mit Gemüse und Kräutern nach Geschmack und verfeinere das Ganze mit gutem Öl. Durch das langsame Garen im Ofen bleibt der Fisch nicht nur saftig, sondern kann auch dank des verschlossenen Papierpäckchens alle Aromen von Gemüse und Kräutern aufnehmen. Du wirst das Salz garantiert nicht vermissen, Außerdem sind Chili und Pfeffer weitere Geheimtipps bei der Fischzubereitung.

Fix & fertig: Gewürzmischungen ohne Salz

Wer sich das Würzen von Fleisch, Fisch und Gemüse erleichtern möchte, der greift zu fertigen Gewürzmischungen, die kein Salz beinhalten. Wir haben folgende Marken getestet und waren von Geschmack und der Anwendung begeistert:
1. Bolognese-Gewürz von Just Spices, € 3,99/55 g.
2. Fisch & Chicks Grillgewürz von Sonnentor, € 3,29/55 g.
3. Grünzeug Salatkräuter von ehrenwort, € 3,99/18 g.

Thema: Ernährung

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .