Ressort
Du befindest dich hier:

So schadet Rauchen deiner Schönheit!

Grobe Poren, fahler Teint, gelbe Zähne. Rauchen schadet nicht nur deiner Gesundheit, sondern auch ganz massiv deiner Schönheit.


So schadet Rauchen deiner Schönheit!
© Thinkstock/Fuse

Die Zeiten, in denen ausschließlich Männer mit einer Zigarette assoziiert wurden, sind längst vorbei. Das haben auch die Marketingabteilungen der Tabakindustrie verstanden. Marlboro startete bereits 1920 mit einer dünnen und längeren Zigarettenmarke, um das Rauchen für Frauen eleganter wirken zu lassen.

Die BAT (British American Tabacco) etwa brachte einst die Marke Vogue auf den Markt. Der Name Vogue klingt nicht nur sehr modern, sie ist auch ziemlich sexy anzuschauen. Mit einem attraktiven Design und einer Schachtelgröße, die in jede Handtasche passt, gilt sie als eine der beliebtesten Zigarettenmarken für Frauen. Auch in Kinofilmen wurde die Zigarette als damenhaftes Accessoire für die schöne, junge Frau stilisiert.

Aber nun realistisch: Wie sexy sind wir Frauen noch in 20 Jahren, wenn wir täglich Nikotin konsumieren?

Die makellose Schönheit ist ein Märchen, dennoch hören wir gern die Versprechen der Kosmetikhersteller und arbeiten mit Enthusiasmus daran, das Märchen wahr werden zulassen. Strahlende frische und junge Haut, so wie wir sie von Zeitschriften, Kinos und der Werbung kennen. Uns ist nahezu kein Preis zu schade, wenn wir die Möglichkeit auf ein besseres Hautbild mit feinen Poren und wenig Unebenheiten haben und das am besten gleich über Nacht. Dabei ist es unabhängig, in welchem Alter wir den Wunsch äußern. Frauen möchten mit 30 genauso strahlen, wie Frauen im Alter von 40, 50 oder 60 Jahren.

Das eigene Schönheitsbild steht in hoher Relation zu unserem Selbstbewusstsein. Das Selbstbewusstsein und die eigene Zufriedenheit kann dann auch schon einmal die Tagesstimmung einfärben und bestimmen, wie wir uns fühlen und wie wir von anderen gesehen werden.

Bereits am frühen Morgen nach dem Aufstehen werfen wir einen Blick in den Spiegel und geben heimlich die erste Bewertung ab. Diese kann noch angenehm locker ausfallen in der Relation zu unseren Erwartungen.

Anschließend wird sich aufgehübscht, um in den Tag zu starten: mit einer Gesichtsreinigung sowie einem Gesichtswasser, das auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt sind. Dazu kommt möglicherweise noch eine Grundierung und die anschließend teuer bezahlte Tagescreme, die meistens mit einer Nachtcreme in Kooperation steht.

Begrüßt uns morgens im Büro ein Kollege mit den Worten: „Du siehst heute müde aus, bist du in Ordnung?“ Dann kann das schon das Selbstwertgefühl herabstufen und wir fragen uns, was wohl heute mit dem Makeup schief lief.

Doch was nützt das ganze cremen, pflegen und pinseln, wenn der gleiche Zauber nicht auch von innen erfolgt? Rauchen schadet der Schönheit, das ist eine wissenschaftlich erwiesene Tatsache.

»Die Haut von Raucherinnen altert 10mal schneller als jene von Nichtraucherinnen«
1

Studien belegen, dass Raucherinnen in etwa zehn Jahre ältere Haut haben als Nichtraucherinnen. Raucherinnen wird eine graue, blasse und frühfaltige Haut nachgesagt. Dies liegt darin begründet, dass das Collagen, welches für die Elastizität der Haut ursächlich ist, zum einem schneller abgebaut und zum anderen bedeutend langsamer aufgebaut wird.

2

Zudem führt Rauchen dazu, dass sich die Blutgefäße verengen, was zur Folge hat, dass die kleinen Äderchen unter der Haut nicht mehr völlig frei durchblutet werden und sich verengen. Das Blut wird weniger mit Sauerstoff versorgt und die Haut wirkt blass. Die Hautalterung von Raucherinnen wirkt im Alter überdurchschnittlich fortgeschritten.

3

In den USA wurde über viele Jahre eine Studie durchgeführt, die an Zwillingspaaren den Unterschied von Raucher und Nichtraucher belegen sollte. Dabei wurde sich ganz auf das äußerliche Erscheinungsbild konzentriert. Die Haut des einen Zwillings war „knittriger“, zeigte mehr Falten auf, um Mund und Augen, verzeichnete deutliche Tränensäcke und verlor an natürlicher Ausstrahlung.

Im Umkehrschluss ist die Haut von Frauen, die sich gegen das Rauchen entschieden haben, optisch gesünder, da sie weniger Schadstoffen ausgesetzt ist. Die Haut ist natürlich schön und strahlend, so wie die Natur dies bestimmt hat.

Eine gesunde Haut trägt zum Selbstwertgefühl bei! Und welche Frau strahlt nicht gern von innen und außen?

Nicht allein die Haut leidet bei Raucherinnen, sondern auch Haare, Nägel und Zähne. Die Haare werden brüchig und schneller grau. Die Nägel verfärben sich in ein unschönes Gelb und die Zähne werden aufgrund des Teer-Stoffes in der Zigarette ebenfalls gelblich gekennzeichnet. Das Elend ist somit perfekt.

»Aufhören zu Rauchen? Aber da nehme ich ja zu!«

Als das First-Class-Gegenargument begründen Frauen ihren Verfall der Sucht mit dem Gewicht. Dies bestätigen auch die Patientenerfahrungen der Online Klinik Meds4all. 65% der Patienten, die sich über das Raucherentwöhnungsprogramm informiert haben, interessierten sich auch für Maßnahmen zur Gewichtsreduktion.

Der Zusammenhang ist offensichtlich. Frauen, die aufhören zu rauchen, nehmen schließlich zu. Auch diesen Mythos hat die Tabakindustrie fleißig in den Köpfen von Frauen implementiert. Welches Argument der Welt würde schließlich sonst die Industrie-Interessen so treffend bestärken. Zudem schmeichelt Cellulite, die auf ein schwaches Bindegewebe zurück zuführen ist, dass durch rauchen verursacht werden kann, einem weiblichen Körper auch viel viel mehr...NOT!

Warte deshalb nicht auf das neue Jahr, um mit guten Vorsätzen zu starten.

Die Entscheidung gegen das Rauchen ist zugleich eine Entscheidung in eine gesunde und frische Haut. Oder deutlicher gesagt in die eigene Schönheit und das für viele Jahre, denn eines wissen wir Frauen ganz bestimmt, wir werden niemals aufhören schön sein zu wollen!