Ressort
Du befindest dich hier:

So schwimmst du richtig!

Der Sprung ins kühle Nass bringt ersehnte Abkühlung an heißen Tagen. Wer sich nicht nur zum Planschen, sondern auch zum Schwimmen ins Wasser stürzt, sorgt mit dem sanften Ganzkörpertraining gleichzeitig für eine schön geformte Silhouette. Und das umso mehr, wenn man den jeweiligen Schwimm-Stil perfekt ausführt. Wir erklären, wie Kraulen, Brust- und Rückenschwimmen richtig gehen.

von

So schwimmst du richtig!

Ab in die Fluten!

© Thinkstock
1

Wer perfekt Brustschwimmen möchte, zieht die ausgestreckten Arme bis auf doppelte Schulterbreite nach außen, taucht den Kopf ins Wasser und atmet aus. Beine werden dabei gebeugt und zum Po gezogen. Ellenbogen anwinkeln, Kopf heben, einatmen. Arme vorm Gesicht zusammendrücken – dabei hebt sich der Oberkörper – und wieder nach vorne strecken. Die Unterschenkel dabei kreisend nach außen führen, Beine strecken und schließen. Kopf senken und ins Wasser ausatmen, wenn die Arme gestrecktnach vorne gehen. Luft holen, wenn die Arme zur Seite gehen. Wichtig: Flach und gerade auf dem Wasser zu liegen, reduziert den Widerstand.

2

Beim Rückenschwimmen werden die Arme abwechselnd über den Kopf nach hinten ins Wasser getaucht und dann in Richtung Beine geschoben: Ist der linke Arm oben, geht der rechte nach unten. Einatmen, wenn der linke Arm aus dem Wasser schwingt, ausatmen, wenn er wieder eintaucht. Die Arme beim Herausheben leicht nach außen drehen, damit der kleine Finger beim Eintauchen als erstes das Wasser berührt. Die Ellenbogen in Schulterhöhe abwinkeln und das Wasser zu den Beinen schieben. Immer schauen, dass man flach auf dem Rücken liegt. Die Beine werden währenddessen auf und ab bewegt. Knie sollten dabei immer unter der Wasseroberfläche bleiben. Beim Rückenschwimmen außerdem auf eine gute Körperspannung achten und das Beckengerade halten.

3

Kraulen: Hier zuerst den rechten Arm nach vorne strecken, dann fest nach unten drücken und zum rechten Bein ziehen. Kopf ins Wasser tauchen. Den linken Arm gleichzeitig abgewinkelt aus dem kühlen Nass heben, nach vorne führen und in Verlängerung der Schulter wieder ins Wasser tauchen. Den Kopf auf die Seite drehen, einatmen. Beine dabei auf und ab bewegen. In der Bewegung abwärts geht zuerst der Ober- und dann der Unterschenkel nach unten. Was die Atmung betrifft, wird alle drei Armzüge der Kopf zu Seite gegeben und eingeatmet. Ist der Kopf gerade, ins Wasser ausatmen. Darauf achten, dass die Beine gestreckt und die Fersenleicht nach außen gedreht sind. Du solltest generell nah bei der Wasseroberfläche sein.

Thema: Workout