Ressort
Du befindest dich hier:

So föhnst du deinen Short Bob richtig

Letztens habe ich beim Frisör wirklich etwas fürs Leben gelernt und das möchte ich mit euch teilen: So föhnst du deinen kurzen Haarschnitt wie ein Profi!

von

short bob
© pinterest.com/bobfrisur

Seit zirka sechs Jahren trage ich einen Schnitt, den man in Pinterest-Manier als 'Short Bob' bezeichnen könnte. Es ist ein recht kurzer und runder Schnitt, der eins braucht: Föhn-Expertise! Zum Glück bin ich schon immer eine Verfechterin des Föhnens. Anfangs ist es wirklich nicht leicht mit Bürste und Haartrockner gleichzeitig eine perfekte Frisur zu zaubern. Aber mein Lebensmotto ist und bleibt: Alles ist Übungssache!

Ich und meine Haare sind auch ein eingespieltes Team. Ich weiß genau, welches Haarprodukt welche Wirkung aufs Föhnen selbst hat und habe deshalb schon meine Routine perfektioniert: Conditioner nach einmal Shamponieren, ein Anti-Frizz-Mittel einwirken lassen, während die Haare im Turban trocknen und danach noch Schaumfestiger, um der an-geföhnten Frisur den nötigen Halt zu geben. Zusätzlich habe ich mich immer an einen bestimmten 'Trick' gehalten: Zuerst mal kopfüber draufblasen, damit Volumen reinkommt und dann mit der Rundbürste in die gewünschte Form bringen.

Föhnen, wie ein Profi!

Doch nun wurde mein Welt erschüttert und das auf einem Event, dass sich eigentlich um die neuen Haarstylingprodukte von Babyliss drehen sollte. Natürlich sind Warmluftbürste, Föhn, Glätteisen und Curl Secret (magischer Lockenwickler), die ihre Temperatur nach eigenem Bemessen selbst einstellen, ziemlich cool, doch am coolsten fand ich trotzdem den Trick, den mir Olaf, ein sehr talentierter Frisör, zeigte. Er fing nämlich an, meine handtuchtrockenen Haare aufwärts zu kämmen und dabei gleichzeitig von unten zu föhnen. Hier ein Bild, das illustrieren soll was ich meine:

Short Bob Foehn

Im Endeffekt, sollen alle Haare nach oben gebürstet werden (die hinteren also quasi nach vorne), während man mit dem Föhn die Ansätze bearbeitet. Ich habe das natürlich selber nach dem nächsten Haarewaschen probiert. Diesmal nach der kopfüber-Technik! Und tatsächlich: Die unteren Haare werden viel schneller trocken! Außerdem ist das Volumen noch um einiges stärker zu sehen, als bei meiner alten Routine.

Natürlich forme ich die Haare trotzdem mit der Rundbürste nach, damit sie den gewohnten Schwung haben, aber ich brauche viel weniger Zeit für die ganze Routine. Es ist wirklich ein genialer Kniff, den man bei einem kürzeren Schnitt unbedingt probieren sollte! Für mich ist es jetzt schon etwas, das sich ganz nahtlos in meinen Föhn-Alltag eingereiht hat.