Ressort
Du befindest dich hier:

So viel kostet dich deine Periode!

Als wären Bauchkrämpfe, Übelkeit und Co noch nicht genug, es ist noch dazu überaus teuer, eine Frau zu sein! Wie viel wir Frauen tatsächlich im Laufe unseres Lebens aufgrund der Menstruation ausgeben, hat eine Studie ermittelt. Und die Zahl ist beeindruckend!

von
Kommentare: 1

So teuer ist deine Periode!
© iStockphoto.com

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung hat sie, alle vier Wochen, meist jahrzehntelang: die Regel. Und mit der Monatsblutung kommen oftmals auch körperliche Beschwerden, wie Müdigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit und mehr. Ein weiterer "Bonus": Die Periode ist natürlich auch mit Kosten verbunden - und diese sind nicht gerade wenig!

Wie viel wir wirklich im Laufe unseres Lebens aufgrund der Menstruation ausgeben, hat ein Studie in Großbritannien ermittelt. Dabei wurden 2.134 Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren, die regelmäßig ihre Tage bekommen, befragt. Diese geben im Durchschnitt 18.450 Pfund für Produkte, die sie aufgrund der Periode benötigen, aus. Umgerechnet sind dies 21.641 Euro - fast 22.000 Euro also nur fürs Frausein.

Geld wurde dabei vor allem in Tampons, Binden und Schmerztabletten investiert. Darüber hinaus aber auch noch in Lebensmittel für Heißhungerattacken sowie bisweilen neue Unterwäsche.

Erschreckenderweise kommt außerdem hinzu, dass Produkte, die Frauen regelmäßig brauchen, in Österreich wie Luxusgüter versteuert werden. Während Lebensmittel (aber auch Tabak oder Zirkusaufführungen) beispielsweise mit 10 Prozent besteuert werden, entfallen auf jegliche Monatshygiene satte 20 Prozent. In Frankreich sowie in den USA wurde in den letzten Monaten auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam gemacht und die Steuer tatsächlich gekürzt.

Frau zu sein ist teuer

Aber nicht nur der Staat, auch Firmen sollten zur Verantwortung gezogen werden. Denn es ist erwiesen, dass Produkte, die für Frauen "designt wurden" (also beispielsweise einfach eine rosa Farbe haben) teurer verkauft werden, als die gleichen Produkte für Männer - von Rasierklingen, über Shampoos bis hin zu Kleidungsstücken und vielem mehr. Frauen verdienen meist weniger, müssen aber mehr bezahlen. Wie war das noch einmal mit der Gleichberechtigung?

Kommentare

Autor

Ich habe mich auch schon immer gefragt, wie viel Geld man mit den ganzen Monatshygieneartikeln eigentlich in den Müll kippt-ganz zu schweigen von dem tatsächlichen Müll, den man produziert. Ich verwende deshalb schon seit Jahren einen Menstruationsbecher aus Silikon. Kann ich nur empfehlen: günstig, nachhaltig, hygienisch und funktioniert auch beim Schwimmen.