Ressort
Du befindest dich hier:

Social Media und Handy mindern die Lust

Gehst auch du lieber mit dem Smartphone ins Bett?

von

Lieber mit dem Smartphone ins Bett?
© Thinkstock

Ein Pärchen liegt im Bett und vergnügt sich mit seinen technischen Spielereien. Und nein, die Gadgets vibrieren nicht dauerhaft. Denn es handelt sich keinesfalls um Liebesspielzeug, sondern um Smartphones, Laptop oder Tablets. Und damit wird auch gleich ein Bild davon gezeichnet, wie es heutzutage mit unserem Sexleben aussieht.

Virtuell? Mitnichten! Wie eine aktuelle Studie mit 15.000 Menschen zwischen 16 und 44 Jahren aus Großbritannien nahelegt, hat die Dauerbeschäftigung mit Facebook, Twitter und Co eine dämpfende Auswirkung auf unsere Lust: Nur mehr 5 Mal im Monat haben diese im Durchschnitt Sex - bis vor kurzem waren es noch 20 Prozent mehr. Und den Grund dafür sieht man darin, dass man selbst im Bett noch einmal schnell nachsieht, was denn der Freundeskreis so gepostet hat, was es für neue Videos auf YouTube gibt oder welcher neue Hype sich gerade im Internet zusammen braut.

Wer sich nun ertappt fühlt, die oder der findet das Allheilmittel für die sexuelle Flaute mal wieder in der Kommunikation: Einfach mit dem Partner oder der Partnerin reden, dass doch ab und zu nicht die Aufregungen des weltweiten Netzes Vorrang haben, sondern die sehr aufregende Frau oder der großartige Mann ganz nahe neben einem.

via: Kurier.at