Ressort
Du befindest dich hier:

Sommer-Challenge: So geht’s Alona und Nina in Woche 3

Endlich mehr Sport und neue Frisur. In Woche 3 der großen Sommer-Challenge von WOMAN und Weight Watchers sind Nina und Alona motivierter denn je zuvor.


Nina Uriach
© Privat

„Ja, mit dem Sport war ich bisher ein bisschen nachlässig“, gesteht Nina Uriach. Die Salzburgerin hat zwar die Berge vor der Haustür, aber trotzdem hat sie es nicht geschafft ihr Vorhaben, körperlich aktiver zu werden, umzusetzen. Bis jetzt! Denn diese Woche war sie walken und schwimmen und fühlt sich so richtig gut dabei. „Dieses Gefühl, wenn man etwas für sich getan hat, ist wirklich toll“, schwärmt die 47-jährige. Gewichtsmäßig geht es weiter nach unten. Der wöchentliche Abwaage-Termin hat 1,10 Kilo weniger als sieben Tage zuvor angezeigt. Und genau diese konstante Gewichtsabnahme ist positiv. Denn es geht ja nicht darum, auf einen Schlag 5 Kilo weniger zu haben. Das wäre in erster Linie Wasser und etwas Muskelmasse und nicht sehr nachhaltig. So aber verabschiedet sich Schritt für Schritt das Körperfett – die einzige Art, tatsächlich nachhaltig an Gewicht zu verlieren. Hungern muss Nina dabei trotzdem nicht: „Am Sonntag waren wir essen und ich hab mir ein herrliches Steak gegönnt mit Gemüse und Kartoffeln dazu. Es war köstlich! Und ich habe trotzdem nur 4 von meinen wöchentlich 42 Zusatzpunkten gebraucht.“ Herausforderungen in der kommenden Woche sind ein weiterer Restaurantbesuch und der 50. Geburtstag von Ninas Schwägerin. „Aber jetzt habe ich das mit den Punkten schon so gut im Griff, ich bin überzeugt, das geht sich aus!“ lacht sie.

Neue Figur, neue Frisur

Einen Verwöhntag hat sich Alona Schrenk-Nikitina auf dem Weg zur neuen Figur gegönnt: „Wir waren drei Mütter und hatten einen ganzen Tag frei. Zuerst waren wir beim Friseur, mit einem Gläschen Sekt, dann waren wir essen und dann sind wir noch ausgiebig fortgegangen. Bis in den Morgen, einfach wie früher“, strahlt die Wienerin. Das hat sich aber natürlich aufs Punktekonto niedergeschlagen, die 29-jährige hat alle ihre 42 Zusatzpunkte für die Woche aufgebraucht: „Ich wusste, dass dieser Tag ziemlich viele Punkte verbrauchen wird und habe deshalb im Vorfeld gespart dafür.“ Das hat sich ausgezahlt. Denn am Tag der Wahrheit hat die Waage trotzdem 600 Gramm weniger als in der Woche davor angezeigt. Und die Körperfettmessung, die Alona vergangene Woche gemacht hat, bestätigt: Da schwindet auch wirklich das Fett und nicht die Muskelmasse. Insofern ist sie auch sehr zufrieden. Und sportlich ist Alona ohnehin sehr aktiv.
Für die zweifache Mutter ist das Planen wirklich wichtig, denn: „In den kommenden Wochen ist bei uns immer irgendetwas los. Urlaub, Taufe unseres Sohnes, dann kommt meine Schwester zu Besuch. Das sind lauter Situationen, wo ich im Normalfall über die Stränge schlagen würde. Aber wenn das so regelmäßig passiert, kann man ja nicht mehr von Ausnahme sprechen. Natürlich möchte ich die Tage auch kulinarisch genießen, aber ich lerne halt, mir das richtig einzuteilen und auch, mich ein bisschen zu mäßigen.“
Wie es ihr damit ergeht und ob Nina ihr Sportprogramm weiter durchzieht, liest du nächste Woche hier.

Alona Schrenk-Nikitina gönnt sich eine Auszeit beim Friseur
Alona genießt den Besuch beim Friseur.

So geht die Sommer-Challenge

In der großen Sommer-Challenge von WOMAN und Weight Watchers begleiten wir Alona Schrenk-Nikitina (29) aus Wien und Nina Uriach (47) aus Eben im salzburgischen Pongau neun Wochen lang auf ihrem Weg in ein schlankeres Leben. Sie bekommen das volle Weight Watchers Abnehmprogramm, Rezepte, Motivationstipps, den Zugang zur Easy Pass App , einen wöchentlichen Kursbesuch und im Bedarfsfall noch Telefonate mit ihrer Betreuerin. Alona will ihre Babypfunde loswerden, Nina möchte ihr Ernährungsverhalten langfristig umstellen und nicht immer so nebenbei essen.

Hier geht es zu den Berichten über Nina und Alona aus Woche 1 und Woche 2.

Thema: Diät