Ressort
Du befindest dich hier:

Sonnenschutz: Ein typgerechter Schutzplan ist Pflicht

Sommer, Sonne, Strandflair … Damit diese schöne Kombi nicht brandgefährlich wird, ist ein gut durchdachter und typgerechter Schutzplan Pflicht.


Sonnenschutz: Ein typgerechter Schutzplan ist Pflicht
© Thinkstock

Jetzt will wohl jede Frau die blasse Haut gegen einen sexy gebräunten Teint eintauschen. Wer diese Mission aber falsch angeht, bekommt Falten und erhöht sein Hautkrebsrisiko. Denn UV-Strahlen zerstören Hautzellen. Regelmäßiges falsches Sonnenbaden macht also definitiv alt und schlimmstenfalls sogar krank.

Typsache. Nicht jede Haut ist gleich: So sind etwa Kate Moss und Monica Bellucci zwei ganz verschiedene Hauttypen, die unterschiedlich bräunen. Dermatologen teilen Europäer in vier Gruppen ein. Zu welcher Sie gehören, erkennen Sie an den optischen Merkmalen in unseren Typbeschreibungen. Tipp: Je heller Haut und Augen, desto höher der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme.

Bräune-Barometer. Jeder Hauttyp besitzt eine unterschiedliche Eigenschutzzeit. Diese sagt aus, wie lange man uneingecremte Haut der Sonne aussetzen kann, ohne dass sie rot wird. Wichtig für einen sanften Bräunungsanfang: Zu Beginn immer einen stärkeren Sonnenschutz auftragen, die Zeit des Sonnenkonsums nur langsam erhöhen und die pralle Sonne, speziell mittags, meiden.

TYP 1: Der keltische Hauttyp
Rote oder blonde Haare, helle Augen & sehr lichter Teint mit Sommersprossen – so sieht Typ eins aus. Die natürliche Eigenschutzzeit beträgt nur etwa 3–10 Minuten, darüber hinaus errötet die Haut schnell. Der keltische Typ wird auch nach häufi gem Sonnenbaden kaum braun. Wichtig: Außer einer Sonnencreme sind auch T-Shirt und Hut Pflicht. Empfohlener LSF: 50 , Eigenschutzzeit: 3–10 Minuten .

TYP 2: Der nordische Hauttyp
Mit blondem Haar, blauen oder grünen Augen und einem eher hellen Teint hat der nordische Hauttyp die ziemlich kurze Eigenschutzzeit von 10–20 Minuten. Nach wiederholtem Sonnenbaden wird dieser Typ aber mäßig braun, dennoch ist das Sonnenbrand-Risiko auch hier sehr hoch. Die ideale Sonnencreme sollte deshalb mindestens einen Lichtschutzfaktor
30 besitzen. Eigenschutzzeit: 10-20 Minuten .

TYP 3: Mischtyp
Mit einer Eigenschutzzeit von 20–30 Minuten ist der Mischtyp eher wenig sonnenbrandgefährdet. Meist hat er dunkelblondes bis brünettes Haar und einen etwas dünkleren Teint als Typ 2. Nach wiederholtem Sonnentanken wird die Haut durchaus sehr schön braun. Der Schutzfaktor der Sonnenpflege sollte für diese Frauen dennoch mindestens 20 betragen. Eigenschutzzeit: 20-30 Minuten .

TYP 4: Der mediterrane Typ
Typ 4 bekommt mit seinen 30–45 Minuten Eigenschutzzeit nicht nur selten einen Sonnenbrand, sondern wird sehr schnell und deutlich braun. Optische Merkmale des wenig sonnenempfi ndlichen Hauttyps: Ein dunkler Teint mit olivfarbenem Unterton und dunkle Augen. Empfohlener LSF in der Creme: 15 , Eigenschutzzeit: 30-45 Minuten .