Ressort
Du befindest dich hier:

Schön durch den Sommer

Endlich ist es soweit – die Urlaubs-Saison ist eröffnet! Weil es in der Sonne aber viel zu bedenken gibt, haben wir alle Facts zu Haut und Haaren zusammengestellt. Damit du die wärmste Zeit genießen kannst!

von

Schön durch den Sommer

Happy Holiday!

© Thinkstock

Es kam heuer wohl jedem extrem lang vor – aber endlich ist der Sommer da! Damit die schönsten Tage des Jahres, nämlich die im heiß ersehnten Urlaub, für Körper und Seele wirklich entspannend werden, folge einfach unserem Beauty-Fahrplan. So bist du nicht nur am Strand gut ausgerüstet, sondern siehst auch Wochen nach der Reise umwerfend aus!

Facts zur Sonne.

Bevor wir dich wieder an die großen Gefahren der Sonne erinnern wollen, müssen wir doch mal ihre guten Seiten erörtern. Das Wichtigste vorweg: Das strahlende Licht der Sonne erzeugt in uns nachweisbar eine positivere, fröhlichere Stimmung. Kein Wunder, dass der Winter daher tatsächlich auch die sogenannte Winterdepressionen hervorrufen kann. Oft ist der Grund dafür der Mangel an Vitamin D, das durch das Licht entsteht. Außerdem stärken die Sonnenstrahlen nachweisbar das Immunsystem und sollen vor Krankheiten wie Krebs und Osteoporose schützen. Damit der Körper das Vitamin D tanken kann, darf man also ruhig zehn Minuten in der Sonne sitzen, danach ist aber ein guter Schutz für die Haut absolute Pflicht!

Der ideale Schutz.

Wie bei der täglichen Pflege, sollte auch die Sonnencreme ideal dem Hauttyp angepasst sein. Die Auswahl ist zum Glück riesig – wer einen eher öligen Teint hat, wählt mattierende Lotionen. Eine trockene Haut ist hingegen mit einer sahnigeren Textur besser versorgt. Egal, wofür du dich entscheidest: Für den optimalen Zellschutz lieber immer einen höheren SPF (Sonnenschutzfaktor) auswählen! Schließlich entstehen durch die UV-Strahlen freie Radikale im Körper, die unsere Zellen angreifen. Das traurige Resultat: Falten bilden sich, die Haut ist nicht mehr prall und strahlend, sondern fahl. Außerdem beim Kauf bitte beachten: Der Sonnenschutz sollte vor UV-B und UV-A Strahlung schützen. Dies erkennst du an der Tube durch das eingekreiste Kennzeichen. Der Unterschied zwischen den beiden: UV-B-Strahlen sind kurzwellig und dringen nicht tief in die Haut ein. Sie sorgen jedoch für die intensive Bräunung. UV-A-Strahlen sind wiederum langwellig, gehen in tiefere Hautschichten ein und zerstören hier Kollagen- und Elastinfasern. Sie sind also der Falten-Förderer schlechthin! Übrigens: Wer sich einmal ordentlich (8 Teelöffel für Gesicht und Body) mit Sonnenschutz eingecremt hat, ist aber noch lange nicht fertig. Durch Schwimmen, Salzwasser, Sand sowie das Abreiben mit dem Handtuch wird selbst ein wasserfester UV-Schutz schwächer – nachcremen ist Pflicht!

Happy Hair.

Selbst völlig gesunde Mähnen werden durch intensive Sonnenbäder stumpf und spröde. Das liegt auch hier an den UV-Strahlen: Sie knacken die äußere Schutzschicht der Haare auf, bauen den Kittstoff Keratin ab und strapazieren es so. Dazu kommt Salzwasser, das durch seine feinsten Kristalle die UV-Strahlung nochmals potenziert und der Mähne quasi den Rest gibt. Die Rettung sind hier Haarpflege-Goodies mit UV-Schutz, die eine Art Film über die einzelnen Haarfasern bilden und so Schäden vorbeugen. Tipp: Ein Hut gehört unbedingt in die Badetasche! Bei Haargummis gilt: Nur die ohne metallische Bestandteile dürfen ans Haar, die anderen sind schädlich! Übrigens: Nach dem Sonnenbad ist eine Spülung mit Mineralwasser ideal und danach eine Kur mit Keratin oder Ölen.

Nach der Reise.

Oft wundert man sich, warum sich die schöne Bräune noch schneller verabschiedet, als die Urlaubserinnerungen. Der häu gste Grund ist das regelmäßige Peelen, wodurch die oberste Hautschicht abgelöst wird. Aber auch das Rasieren ist Schuld daran, dass die Beine plötzlich heller wirken, als der Rest des Körpers. Kein Wunder, trägt doch die Klinge die oberste Hautschicht noch besser ab! Um den knackigen Sunkissed-Teint länger zu bewahren gilt auch: täglich fleißig eincremen! Ist der Feuchtigkeitslevel der Haut im grünen Bereich, bleibt die Urlaubsbräune überraschend lange. Und falls aber gar nichts mehr hilft: Selbstbräuner verwenden oder doch gleich wieder ein neues Ticket in den Süden buchen? :-)

Thema: Sonnenschutz