Ressort
Du befindest dich hier:

SOS-Handpflege

Schnee, eisige Temperaturen und total spröde Hände! Kommt dir bekannt vor? Mit unseren Tipps beweist du bei der Pflege ein goldenes Händchen.

von

SOS-Handpflege
© Thinkstock

Worauf es bei der Reinigung ankommt ...
Bodyguard. Unsere Hände sind, wie auch der Rest der Haut, mit einer schützenden Schicht umhüllt. Diese wird bei frostigen Temperaturen jedoch sehr geschwächt. Aber nicht nur die Kälte ist ihr Feind: Auch Händewaschen mit Seife kann den kostbaren Talgfilm mindern und macht die Hände empfänglicher für äußere Einflüsse.
Waschgang. Weil Seifen und Reiniger im Winter zuviel der obersten Barriereschicht "wegspülen", sind daher jetzt sogenannte "Syndets", maßgeschneiderte Waschstücke mit bemerkenswerten Eigenschaften oder Waschöle ideal. Ihr ph-Wert ist dem unserer Haut ähnlich und sie klären Schmutz gründlich, ohne dabei den Schutzfilm anzugreifen. Syndets sind ideal bei irritierter Haut.

Warum gute Pflege nötig ist ...
Tagesprogramm. Nachdem unsere Haut die Produktion von schützendem Talg schon ab acht Grad Temperatur stoppt, muss man die wertvollen Lipide "aufcremen". Aber auch wenn Sie im kuscheligen Zuhause sitzen, trocknen Hände aus: Schließlich entzieht auch Heizungsluft Feuchtigkeit und Fett. Daher ist das tägliche, mehrmalige Pflegen mit einer guten Handcreme Pflicht!
Qual der Wahl. Handcremes gibt es wie Sand am Meer - daher gilt es vorher abzuklären, welcher Hauttyp du bist. Bei rissigen, rauen Händen ist eine Pflege mit satter Sheabutter ideal, bei sensibler Haut könnte eine parfümfreie Formel die bessere Variante sein (siehe Kasten rechts). So oder so gilt: Die Pfötchen im noch feuchten Zustand cremen, so wirkt die Pflege viel besser!

Wie du sehr spröde Hände verwöhnen kannst ...
Rettung in letzter Minute. Falls die Haut an den Händen schon extrem spröde, rissig und völlig aus dem Gleichgewicht ist, hilft ein warmes Olivenöl-Bad - einfach für zehn Minuten darin eintauchen und das Öl danach nicht abwaschen, sondern langsam einmassieren.
Luxus-Treatment. Sehr trockene Pfötchen werden auch mit einer Maske wieder ganz weich. Tipp: Zwei Esslöffel Honig und einen EL Joghurt mischen und auf die Hände auftragen. Tipp: Baumwollhandschuhe drüber ziehen (alternativ mit Frischhaltefolie umwickeln) und einfach mal über Nacht einwirken lassen!

Was außerdem hilft und wovon du besser die Finger lässt ...
Schön gerubbelt. Bei gesunden Händen ohne Schrunden oder Risse ist einmal wöchentlich auch ein Öl-Peeling mit Meersalz oder Zucker zu empfehlen. Das lässt sich im 1:1 Verhältnis einfach selbst mischen. Wer trotz strapazierter Haut sich auch mal die Hände auf Hochglanz polieren möchte, ersetzt Salz und Zucker mit Ingredienzien wie Haferkleie oder Maismehl.
Gewusst wie. Die beste Creme nützt nichts, wenn sie nicht korrekt aufgetragen wird. Falsch: In die Handinnenseite geben und verteilen! Richtig: Die Pflege von Handrücken auf Handrücken einmassieren. Diese Seite der Haut ist viel dünner und hat die Creme einfach viel "nötiger". Übrigens: Bitte nicht mit Bodylotion pflegen, die Haut an den Händen braucht eine intensivere Formel, um gut geschützt zu sein.
Winter-Musts. Das Wichtigste vorweg: Bitte nie mit nassen Händen in die Kälte raus gehen, vorher abtrocknen. Und: Nur atmungsaktive Handschuhe anziehen, unter Kunstfasern werden Hände feucht und aufgeweicht.

Thema: Pflege