Ressort
Du befindest dich hier:

Sotschi im Sex-App-Fieber

Wofür noch face-to-face in einer Bar kennenlernen, wenn es eine so praktische App wie "Tinder" gibt? Wo man sogar Teilnehmer der Olympischen Spiele daten kann!

von

Sotschi im Sex App Tinder Fieber

Mit "Tinder" kommt man schneller zu Sex, als durch echte Gespräche!

© Thinkstock.

Du willst einen Sportler daten in Sotschi während der Olymischen Spiele? "Alles was du brauchst ist ein Smartphone, Internetverbindung und ein hübsches Profilbild ", sagt Brittany Legasey, die momentan als Presseassistentin in Sotschi unterwegs ist. Sie erzählt auf blog.syracuse.com davon, wie einfach es ist über die Single-App "Tinder" einen der Sportler kennenzulernen. Kein Wunder, dass in Sotschi 100.000 Kondome an die Sportler verteilt wurden, denn "Tinder" ist bereits als DIE Sex-App bekannt.

So funktioniert "Tinder"

Die Funktionsweise von "Tinder" ist einfach und genial: Die App verbindet sich mit deinem Facebookprofil und hat damit Zugriff auf deine Daten wie Alter, Interessen, Wohnort und Freundesliste. Nach diesen Daten wird ein für dich passender Partner kalkuliert und vorgeschlagen. Hält sich ein potentieller Kandidat in deiner Umgebung auf, hast du die Möglichkeit ihn a) mit einem grünem Herzsymbol zu bestätigen oder b) mit einem roten "X" zu verbannen. Erst, wenn sich beide Partner mit einem grünen Herz bestätigt haben, öffnet sich ein Chat-Fenster (ein sogenanntes "Match").

Sportler der Olympischen Spiele daten

Als Brittany "Tinder" schließlich auch in Sotschi verwendete wollte sie in erster Linie andere Mitarbeiter finden und kennenlernen, um sich, nach ihren eigenen Angaben, etwas Geld bei den Drinks zu sparen. Doch dann stellte sie fest, dass nicht nur "normales Personal" hier die App nutzte, sondern auch die Teilnehmer der Olympischen Spiele selbst! Sie erzählt davon, dass sie mit ungefähr 15 verschiedenen Sportlern gleichzeitig chattete - die meisten von ihnen Österreicher, Franzosen oder Schweizer. Mit einigen hatte sie ein Date vereinbart, aber noch viele andere luden sie zu sich nach Hause ein.

Die Zeiten, in denen man sich in Bars noch schüchterne Blicke zugeworfen hat, sind also eindeutig vorbei. Heute findet man über "Tinder" schnell und unkompliziert potentielle Sexpartner - ja, sogar Sportler der Olympischen Spiele. Und wer weiß? Vielleicht ist letzten Endes sogar die große Liebe dabei...

Auch WOMAN hat die App getestet - hier das Fazit: Im Test: Single-App "Tinder"

Thema: Sex & Erotik