Ressort
Du befindest dich hier:

Drei Spartipps, mit denen du dich selbst überlistest

Jeder kann Geld sparen! Egal, ob man ein Gefühl für Zahlen hat oder nicht. Man muss nur wissen, wie man sich in jeder Lebenslage dazu bringt, ein bisschen was auf die Seite zu legen!

von

spartipps
© Photo by rawpixel on Unsplash

Wenn man einen guten Grund zum Sparen hat, dann fällt es auch gleich leichter. Doch eigentlich sollte man jeden Monat zumindest ein bisschen was auf die Seite legen - vor allem, wenn man dazu finanziell in der Lage ist! Doch das ist nicht immer so leicht. Deshalb bleibt nur eins: Selbstmanipulation! Manchmal kann man sich nämlich selbst nicht vertrauen, weshalb es einfacher ist, sich selbst kleine Fallen zu legen, in die man rein tappt. Ist jetzt nicht die pragmatischste Lösung, aber wer sich kennt und weiß, dass man das Durchhaltevermögen eines Kleinkindes besitzt, dann hilft kein anderer Weg!

Drei Spartipps, die dich selbst überlisten:

Im Büro - Die Schuldenfalle Jeder kennt das Schulden-Paradox: Man hilft jemanden finanziell aus, vergisst das Geld sofort einzufordern und dann, wenn man endlich sein Geld zurück kriegt, kommt es einem wie ein Geschenk vor. Diesen Fehler des menschlichen Gehirns kann man für sich nutzen! Platziere ein Sparschwein in deine Büroschublade oder auf deinem Schreibtisch (wenn du ein abschließbares Büro hast). Und jedes Mal, wenn dir eine Kollegin oder ein Kollege Geld zurückgibt, tust du dieses ins Sparschwein. Ein Zehner hier, ein Fünfer da und schon erlebst du nach ein paar Monaten eine schöne Überraschung!

Im Internet - PayPal-Konto Wer zum Zahlen im Netz PayPal verwendet, wird gemerkt haben, dass manchmal das Geld von rückerstatteten Bestellungen nicht aufs Bankkonto, sondern aufs PayPal-Konto fließt. Man kann diese Summen ganz leicht aufs Konto transferieren, doch wir empfehlen, die Summe einfach dort zu lassen. Denn irgendwann wird sich auch dort ein nettes Sümmchen anhäufen, falls man regelmäßig in Onlineshops unterwegs ist. Und bei dieser Methode profitiert man ebenfalls von dem Verlust des Zeitgefühls. Denn seit man das Produkt bestellt, erhalten, angeschaut und zurückgeschickt hat, ist so viel Zeit vergangen, dass sich das Loch fast schon normal anfühlt.

Für Gewissenhafte - Der 1-Euro-Trick Jeden Tag einen Euro weglegen? Das geht doch! Am besten stellt man sich ein Sparschwein auf und schmeißt jeden Morgen bevor man außer Haus geht, den Euro rein. Wenn man diesen Plan gewissenhaft durchführt, wird man am Ende des Jahres um die 350 Euro gespart haben. Damit lässt sich vielleicht noch keine Weltreise bezahlen, aber es ist Geld, das fix weggelegt wurde. Diese Methode kann man auch gut nutzen, wenn man gemeinsam mit dem Partner sparen will, ohne ein gemeinsames Konto anlegen zu müssen. Außerdem kann die Summe variiert werden.

Thema: Life-Hacks

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .