Ressort
Du befindest dich hier:

Studie: Wie dir Spider-Man bei deiner Spinnenphobie helfen kann

Wer an Spinnenphobie leidet, sollte in Konfrontation mit den Tierchen gehen – und sei es nur ein "Spider-Man"-Film, wie folgende Studie zeigt.

von

Studie: Wie dir Spider-Man bei deiner Spinnenphobie helfen kann
© iStock

So viele von uns haben sie, aber keiner weiß so richtig, wie man sie bekämpfen soll: Die Angst vor Spinnen. Versetzt einem der bloße Gedanke an die Achtbeiner in Panik, kann man davon ausgehen, dass man zu den Menschen gehört, die an einer richtigen Spinnenphobie leiden. Und ja, Phobien sind therapierbar. Wie in der Psychologie schon lange bekannt ist, hilft die Konfrontation den Patientinnen und Patienten dabei, ihre Angst nach und nach aufzulösen. Dass auch ein Superheld dabei helfen kann, hätten wir uns jetzt nicht gedacht, aber okay. Wie israelische Forscherinnen und Forscher herausgefunden haben, kann Spider-Man die Lösung für das Problem sein...

Das Team der Universität Ariel setzte Menschen mit Spinnenphobie vor die Bildschirme und zeigte die Comicverfilmung von "Spider-Man 2". Überraschenderweise wurden ihre Angstsymptome schwächer, nachdem die Probanden mit einer siebensekündigen Spinnen-Szene konfrontiert waren – zumindest um 20 Prozent. Dasselbe funktionierte auch mit Menschen, die an einer krankhaften Angst vor Ameisen litten (Mythophobie) und "Ant-Man" zu sehen bekamen. Falls ihr euch zu den SpinnenphobikerInnen zählt – ihr wisst, was zu tun ist...

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .