Ressort
Du befindest dich hier:

Sport für jeden Typ

von

Jeder trainiert anders. Doch nur mit der für dich passenden Bewegungsart bleibst du auch langfristig dran. Finde mit WOMAN heraus, welcher Bewegungstyp du bist, wie du dein Workout optimierst und was du unbedingt ausprobieren solltest.


Die Wettkämpferin © Bild: monkeybusinessimages/iStock/Thinkstock

Die Wettkämpferin

Wie sie tickt.
Beim Sport hat sie ein konkretes Ziel vor Augen: Rekorde brechen. Ihre Bestzeiten hat sie nämlich ganz genau im Kopf. Es ist ihr wichtig, immer 120 Prozent zu geben und sich laufend zu steigern. Gerne misst sie sich dabei mit anderen, Konkurrenz spornt sie zusätzlich an. Sie powert sich gerne aus und geht an ihre Grenzen.

Ihre Sportarten.
Laufen, Schwimmen, Radfahren.

Ihr Workout.
Eine typische Sporteinheit ist z. B. das Training für ihren nächsten Halbmarathon. Zum Aufwärmen und Lockern der Muskulatur sollte sie sich zehn Minuten in gemächlichem Tempo einlaufen. Nach absolvierter Strecke zehn Minuten walken, damit der Puls langsam zur Ruhe kommt.

Was sie braucht.
Als klassische Ausdauersportlerin vernachlässigt sie das Krafttraining. Für den Muskelaufbau sind jedoch mindestens zwei halbstündige Einheiten pro Woche notwendig. Das Workout für die Muskeln kann dabei helfen, sich in seiner eigentlichen Sportart zu verbessern. Denn durch Kräftigungsübungen stärkt man den Bewegungsapparat und verbessert so die Laufhaltung. Schwimmer sind schneller, wenn sie ihre Muskeln regelmäßig trainieren. Als ehrgeizige Sportskanone sollte sie sich zwei Dinge zu Herzen nehmen: aufhören, wenn man nicht mehr kann, und regelmäßige Ruhephasen einplanen. Ein Mal pro Woche sollte sie auf jeden Fall eine Bewegungspause einlegen.

Unbedingt ausprobieren.
Auspowern geht auch im Fitnessbereich, z.B. beim Boxen oder Kettlebell-Training. Von Frühling bis Sommerende finden außerdem Triathlons statt, genau das Richtige für sie.