Ressort
Du befindest dich hier:

Sport an Hitzetagen: 5 Tipps, die helfen!

Es ist heiß. Richtig heiß. Sport? Heute bestimmt nicht. Falsch! Hier 5 gute Tipps, wie dein Workoutprogramm auch an Hitzetagen nicht flach fällt.

von

Sport an Hitzetagen: 5 Tipps, die helfen!
© Instagram/KaylaItsines

30 Grad und mehr. Dort der gemütliche Sommerabend mit ein paar "Hugo" oder "Wine Slushies". Dort das Fitnessstudio oder der Gedanke an deine Laufstrecke. Was gewinnt? Eh klar.

Wie kann man sein Workout auch an heißen Tagen absolvieren? Wir haben da 5 Tipps:

1

KALT DUSCHEN. Logo. Aber bitte auch VOR dem Workout. Denn dadurch kühlt sich deine Haut, deine Körpertemperatur sinkt. Das hilft zumindest in der ersten Zeit des Sports an heißen Tagen. Mach' auch dein Haar nass und binde es noch feucht zu einem hohen Zopf.

2

TRAG LEICHTE UND HELLE KLEIDUNG. Deine Sportkleidung muss an warmen Tagen unbedingt atmungsativ sein. Leichte Materialien und weite Schnitte sind nun besser als enganliegende Leggins. Trag' statt eines Oberteils eventuell nur einen Sport-BH oder darüber ein lockeres Funktions-Shirt. Schwarze oder dunkle Kleidung zieht die Hitze an, deshalb auf helle Farben setzen.

3

SONNENSCHUTZ, SONNENSCHUTZ, SONNENSCHUTZ. Sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber selbst an schwülen, verhangenen Tagen knallen die Sonnenstrahlen unerbittlich auf deine Haut. Nacken, Gesicht, Arme, Beine … unter einem UV-Schutz von 30 solltest du auch beim Sport nicht vor die Türe.

4

AUSREICHEND FLÜSSIGKEIT. Je heißer es wird, desto mehr schwitzt man – und desto mehr Flüssigkeit verlierst du. Wenn du weißt, dass du am Abend noch ein moderates Training vor dir hast, dann solltest du bereits in der Früh beginnen, ausreichend zu trinken. Mehr als 2,5 Liter sollten bis zum Workout drin sein. Und: Während des Trainings ebenfalls auf elektrolythaltige Getränke setzen!

5

VERKÜRZE DEIN TRAINING. Normalerweise läufst du sechs Kilometer? Wenn die Temperaturen steigen, ist es für deinen Kreislauf besser, wenn du jetzt kürzere Einheiten einlegst. Du kannst deine sechs Kilometer laufen – nur eben mit Pausen dazwischen, die deinem Körper Abkühlung erlauben.

Themen: Fitness, Workout