Ressort
Du befindest dich hier:

Sportify your life – gesünder leben mit Sport. Dieser hält fit, macht schön und glücklich

Die Suche nach dem Jungbrunnen hat ein Ende – Studien zeigen: Sport hält fit und macht glücklich. Ein Plädoyer für mehr Bewegung.

von

Sportify your life – gesünder leben mit Sport. Dieser hält fit, macht schön und glücklich
© Thinkstock

Wenn das kein Versprechen ist: Bewegung formt nicht nur eine schöne Silhouette , sondern hat auch im Alltag angenehme Nebenwirkungen. Durch die verbesserte Durchblutung wirkt die Haut jünger, das gestärkte Immunsystem sagt Viren schneller den Kampf an, und auch unsere grauen Zellen sind besser auf Zack. Und das Beste daran – das alles gibt es ganz ohne Rezept. Hier sind zehn Gründe für ein sportliches Leben.

1. Mehr Bewegung heißt weniger Kranksein
Allein 30 Minuten täglich reichen aus, um die Zahl der Erkältungen pro Jahr auf die Hälfte zu reduzieren. Die Begründung: Die Workouts lassen mehr weiße Blutkörperchen im Körper zirkulieren, wo sie Eindringlinge aufspüren und vernichten. Zusätzliches Plus: Bewegung senkt auch die Gefahr, Brustkrebs zu bekommen. Wie Studien zeigen, haben Frauen, die regelmäßig Sport treiben, ein um 30 Prozent niedrigeres Brustkrebsrisiko. Tipp: Wenn einmal keine halbe Stunde Zeit bleibt, dann nehmen Sie sich einfach dreimal zehn Minuten, um ihren Körper mit Gymnastik in Form zu bringen.

2. Tiefer Schlaf
Wer tagsüber durch Bewegung mehr Kalorien verbrennt, wird in der Nacht mit tiefem Schlaf belohnt. Der Körper nützt die Ruhephasen nämlich auch zur Regeneration, Muskelschäden werden repariert. Direkt nach dem Training fährt der Körper mit der Temperatur herunter, was beim Einschlafen hilft. Also Trainingstermine auf den späten Nachmittag verschieben!

3. Resistent gegen Stress
In hektischen Situationen schlägt das Herz schneller, die Atemfrequenz steigt, und man schwitzt mehr. Genau dasselbe passiert beim Sport. Wer im Arbeitsalltag häufig Stresssituationen ausgesetzt ist, kann sich mit Ausdauereinheiten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) darauf vorbereiten, mit diesen besser umzugehen.

4. Besserung für den Rücken
Vor allem bei Rückenschmerzen lohnt sich die Stärkung von Rücken- und Bauchmuskeln durch Gymnastik. Studien zeigen, dass mit regelmäßigem Yoga bereits nach zwölf Wochen eine Verbesserung erzielt werden kann. Ebenfalls wirkungsvoll: Pilates oder Rückengymnastik.

5. Sport macht glücklich
Wissenschaftler haben gemessen, dass Sportler nach einem zweistündigen Lauf Endorphine freisetzen, die glücklich machen – das so genannte Runner´s High. Doch keine Sorge: Sie müssen nicht so lange sporteln, um eine positive Wirkung zu erzielen. Allein den inneren Schweinehund zu bezwingen lässt uns innerlich triumphieren.

6. Bewegung stärkt das Selbstvertrauen
Mit den wachsenden Muskeln steigt auch das Selbstbewusstsein. Zu wissen, dass der Körper langsam Form annimmt, und die bessere Durchblutung bringen uns so richtig zum Strahlen. Und dafür gibt es garantiert auch Komplimente von außen.

7. Fitness stärkt den Kontakt zu anderen
Sich mit Gleichgesinnten zu unterhalten ist für jede von uns eine Wohltat. Deswegen lohnt es sich, nicht immer klammheimlich im Wald joggen zu gehen, sondern sich auch Laufgruppen anzuschließen oder sich im Fitnesscenter zu engagieren. Das erhöht auch die Motivation, das Training über einen längeren Zeitraum über einen längeren Zeitraum regelmäßig durchzuhalten.

8. Tanzen macht schlau
Bewegungen, bei denen nicht nur der Körper gefordert wird, sondern auch die Konzentration, helfen im Alltag, sich Sachen besser zu merken. Besonders empfehlenswert ist Tanzen. Die Choreografien unterstützen die Vernetzung beider Gehirnhälften.

9. Ein Workout ist besser als jede Diät
Schluss mit den ewigen Kalorienzählen und der andauernden Gewichtskontrolle. Wer sich viel bewegt, verliert Körperfett, gewinnt Muskelmasse und bekommt somit einen straffen Body. Doch nicht nur das: Sportliche Menschen haben auch ein besseres Körpergefühlbewegen sich eleganter und haben vielfach eine bessere Beziehung zur Ernährung. Denn wer erst einmal eine halbe Stunde am Rad sitzt, hat danach meist gar keine Lust auf Süßigkeiten und Fettes, sondern möchte sich auch mit dem Speiseplan etwas Gutes tun.

10. Fitnessstunden helfen, schlechte Gewohnheiten loszuwerden
Sie wollen schon länger mit dem Rauchen aufhören? Dann tun Sie es, und lassen Sie sich dabei vom Sport unterstützen. Denn mit diesem kompensieren Sie die entstandene Leere. Studien zeigen: Auf die Art beugen Sie nicht nur einer Gewichtszunahme vor, sondern programmieren auch Gewohnheiten leichter um. Ein zehnminütiger Spaziergang kann locker von der Lust auf eine Zigarette ablenken.

Thema: Fitness