Ressort
Du befindest dich hier:

Sprödes Haar ade!

Du willst dein sprödes Haar in eine Traummähne verwandeln? Kein Problem! Mit unseren Tipps wird dein Haar ab jetzt Zentimeter für Zentimeter schöner!

von

Sprödes Haar ade!
© Thinkstock

Die beste Pflege für dein Haar ...

... wenn es zu fein und kraftlos wirkt.
Die Struktur unseres Haares ist genetisch bedingt - daran lässt sich leider nichts ändern. Das heißt aber nicht, dass feines Haar platt sein muss! Diese Tipps verhelfen zu mehr Dichte: Wähle für die Wäsche nicht nur gewöhnliche Volumenshampoos, sondern aktivierende Reiniger, die schlafende Haarfollikeln aufwecken. Außerdem mindert der Körper bei Stress nachweislich die Haarbildung. Daher mit einer täglichen Kopfmassage entspannen, ihre stark durchblutende Wirkung aktiviert auch die Wurzeln und sorgt für Fülle. Wichtig: Bei stetigem Haarausfall kann ein Zinkpräparat kleine Wunder vollbringen!

... wenn die Locken schöner sein könnten.
Naturwellen und Löckchen brauchen nicht unbedingt viel Aufmerksamkeit, um sprunghaft und seidig zu sein. Es geht viel mehr um die richtige Nahrung! Diese von Natur aus sprödere Haarstruktur braucht nämlich besonders viel Feuchtigkeit! Bei lockigen Mähnen muss also die raue Schuppen schicht stark geglättet werden, weshalb reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Produkte ideal sind. Tipp: Verwöhne deine Mähne zweimal pro Woche mit einer Feuchtigkeitskur und pflege die Haare, sooft es geht. Also täglich zur praktischen Sprühkur greifen und Haare idealerweise lufttrocknen lassen.

... wenn der gesunde Glanz fehlt.
Stelle dir die äußerste Schuppenschicht (Cuticula) des Haares wie ein Hausdach vor: Es besteht aus sich überlappenden Stücken, so wie Ziegel. Im Idealfall sollten diese ineinander fließen, so ist die Schuppenschicht geschlossen und glatt, Licht wird toll reflektiert. Ist die Oberfläche aber aufgeraut, wirkt die Mähne matt. Lösung: Wähle Goodies mit Keratin, dem Baustein und Kittstoff der Haarfaser. Plus: Haare nie heiß waschen oder abrubbeln, das raut die Außenschicht auf. Besser: Für Mega-Shine Haare zum Abschluss kalt abspülen! SOS-Tipp: Öl einmassieren, das sorgt für Top-Glanz!

... wenn es sehr spröde und strapaziert ist.
Ist das Haar strohig, spröde und brüchig, heißt es "Alarmstufe: Rot“! Das liegt an der extremen Trockenheit der Haarfaser, was aber nicht genetisch bedingt ist! Viel mehr liegt es daran, dass Mähnen ohne sicheren Schutz mit Hitze gestylt werden, zu wenig Pflege abbekommen oder durch Sonne, Salz und Chlor strapaziert werden. Das Codewort lautet also "Schonung“! Die Mähne anfangs dreimal pro Woche mit Masken pflegen, diese unterm Handtuch über Nacht einwirken lassen (intensive Wirkung durch Wärme-Effekt). Haare nie heiß föhnen und für einige Wochen auf Hitze-Stylings verzichten.

Thema: Haare