Ressort
Du befindest dich hier:

Starke Blähungen während der Regel: Das hilft schnell

PMS-Blähungen: Unangenehm. Und schmerzhaft. Warum wir während der Regel einen Bläh-Bauch bekommen. Vor allem aber: Was am schnellsten dagegen hilft.

von

Starke Blähungen während der Regel: Das hilft schnell
© Photo by Asdrubal luna on Unsplash

Es ist so unfassbar unangenehm. Da fühlt man sich als Frau während der Menstruation sowieso schon meistens extrem unwohl – und dann wird dieses Gefühl durch Blähungen noch verstärkt. Der Bauch wird aufgebläht und hart, schmerzt und immer wieder entfleuchen (leider wenig wohlriechende) Gase. Speib.

Menstruation und Darmbeschwerden: Woher kommen die Blähungen während der Regel?

Falls es tröstlich ist: Fast ein Drittel aller Frauen leidet unter Darmbeschwerden und Blähungen während der Regel. Okay, ist es nicht. Die Ursache für die Verdauungsprobleme sind wie so oft Hormone. Während deiner Periode werden verstärkt hormonähnliche Stoffe namens Prostaglandine ausgeschüttet. Die sorgen dafür, dass sich deine Gebärmutter zusammenzieht, um die Gebärmutterschleimhaut abzustoßen. Das sorgt für die schmerzhaften Kontraktionen.

Damit aber nicht genug. Der erhöhte Prostaglandin-Anteil in deinem Körper lässt auch deine Darmbewegung ankurbeln. Deshalb haben viele Frauen während der Periode Durchfall – aber eben auch Blähungen.

Dazu kann noch eine Wechselwirkung mit dem Gelbkörperhormon Progesteron kommen. Das wird in den Eierstöcken gebildet und sorgt dafür, dass sich die Gebärmutter mit Nährstoffen anreichert (eine Vorbereitung auf eine mögliche Befruchtung). In der zweiten Zyklushälfte wird es im Blut verstärkt ausgeschüttet, während der Periode flachen die Werte wieder ab. Dieser Hormonumschwung irritiert den Darm zusätzlich und kann zu Verdauungsproblemen wie Verstopfung und auch damit zu Blähungen führen.

Durchfall. Verstopfung. Blähungen. Warum werden eigentlich wir Frauen dafür bestraft, dass wir die Kinder austragen? Nun gut. Diese Frage können wir an dieser Stelle nicht klären. Aber dafür eine andere wichtige:

Was hilft schnell gegen die Blähungen während der Periode?

Die langweiligste Nachricht: Beuge vor, indem du deine Ernährung vor und während der Menstruation umstellst. Gerade in der Zeit hast du extreme Lust auf Schokolade oder fettiges wie Pizza und Schinken-Käse-Toast. Die ungesättigten Fettsäuren und zuckerreichen Lebensmittel belasten und reizen deinen Darm noch mehr. Auch Linsen und Vollkornbrot können Blähungen verursachen und sollten in dieser Phase nicht gegessen werden. Yippie. Stattdessen jetzt besser leicht Verdauliches wie Fisch, Nüsse und Avocados essen.

Gut. Aber das ist Vorbeugung und keine schnelle Hilfe, wenn man sich nach Genuss einer Tafel Schoki plötzlich wie ein Furzkissen fühlt. Welche Hausmittel also helfen flott gegen den Blähbauch?

  • Tee: Und zwar Fencheltee (am besten zerstößt du die frischen Fenchelsamen und gießt sie mit heißem Wasser auf). Auch Kümmeltee, Anistee oder Kamillenblüten- und Melissentee helfen, den Darm zu entlasten und zu beruhigen. Den Tee solltest du über den Tag verteilt immer wieder trinken.
  • Petersilie und Ingwer: Beide enthalten entzündungshemmende Stoffe, die die Gase in deinem Darm auflösen können. Allerdings kostet es etwas Überwindung, an einer geschälten Ingwerknolle oder einem Petersil-Büschel zu kauen.
  • Wärme: Eine aufgelegte Wärmeflasche tut Wunder, da sich die verkrampfte Muskulatur des Magen-Darm-Trakts entspannt.
  • Bauchmassagen: Hände zuerst anwärmen, dann mit sanften Bewegungen die Darmtätigkeit anregen. Im Uhrzeigersinn mit den Fingerkuppen in sanften Kreisbewegungen um den Bauchnabel streichen. Die Kreisbewegungen werden immer größer, bis der größte Kreis vom unteren Schambein bis zum Rippenbogen reicht. Nun die Bewegungen wieder kleiner werden lassen und von vorne beginnen. Überschüssige Gase können dann besser entweichen.
  • Apfelessig: Eine Mischung aus zwei Esslöffeln Apfelessig und zwei Teelöffeln Fenchelhonig, aufgelöst in einem Becher warmem Wasser, kann Blähungen vorbeugen – in kleinen Schlucken vor der Mahlzeit trinken.

Obacht: Wenn die Hausmittel gegen Blähungen nicht helfen und du langanhaltende Beschwerden hast, dann solltest du zum Arzt gehen. Blähungen können nämlich auch ernsthafte Ursachen wie Darmerkrankungen, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben.