Ressort
Du befindest dich hier:

Starke Stimme: Pop-Aktrice Katie Melua erobert das Musikbusiness im Sturm

Sie ist gerade erst 25 Jahre alt und schon ein Star im internationalen Musikbusiness: Katie Melua! Mit ihren ersten drei Alben feierte sie enorme Erfolge, außerdem schaffte sie es von Anfang an sich in ihren Videos gekonnt in Szene zu setzten – lange bevor man bei uns etwas von Lady Gaga und Katy Perry hörte! Am 21. Mai erscheint das viertes Studioalbum „The House“, im Juli startet Melua ihre Europatour. Im WOMAN Interview plauderte sie über Gartenarbeit, schlechte Angewohnheiten und ihren Bezug zu Österreich!


Starke Stimme: Pop-Aktrice Katie Melua erobert das Musikbusiness im Sturm
© David Fisher/Rex Features/picturedesk.com

WOMAN: Worum geht es im Titelsong „The House“ eigentlich?

Melua: „The House“ ist einer der Songs auf dem Album, besser gesagt der, den ich als ersten geschrieben habe! Für mich ist er ein ganz besonderer Song. Es geht um das Rätsel der Menschheit und wie man in sich gehen sollte.

WOMAN: Wie würden Sie denn Ihren eigenen Musikstil beschreiben?

Melua: Ich würde sagen, meine Musik ist erforschend und waghalsig!

WOMAN: Sie setzten sich in Ihren Videos meist sehr skurril in Szene. Bei der Single „The Flood“ sieht man Sie zum Beispiel neben halb nackten Kriegern als Wikingerin tanzen. Sind diese Rollenspiele heutzutage wichtig?

Melua: Ehrlich gesagt fühle ich mich jeden Tag nach dem Aufwachen wie ein anderer Mensch. Meine Gedanken sind jeden Tag anders und verändern sich. Es geht für mich also nicht um „Rollenspiele“, sondern darum, dass diese Rollen ja tatsächlich in uns schlummern – und auch hinaus wollen!

WOMAN: 2009 hatten sie ein Nahtoderlebnis, bei dem sie in Manhattan fast von einem Balkon gefallen wären. Gehen sie seitdem vorsichtiger mit ihrem Leben um bzw. hat dieses Erlebnis vielleicht sogar das ein oder andere Lied geprägt?

Melua: Eigentlich bin ich nicht vorsichtiger geworden, ganz im Gegenteil, ich fühlte mich danach lebendiger den je. In meiner Musik habe ich dieses Erlebnis nicht eingebaut. Es ist einfach passiert, und mehr nicht. Ich weiß, dass man jeden Tag in so eine Situation kommen kann, aber davor fürchte ich mich ja auch nicht besonders. Fakt ist, dass dieses Erlebnis nur wieder gezeigt hat, wie toll das Leben ist.

WOMAN: Sie sind in Georgien geboren, haben aber auch die britische Staatsbürgerschaft und sprechen zusätzlich noch Russisch. Gibt es auch russische oder georgische Songs von Ihnen?

Melua: Es gibt georgische Songs von mir, die ich aber nicht im Studio aufgenommen habe. Ich würde aber gerne ein georgisches Album aufnehmen. Es hat sich bis jetzt aber nicht ergeben!

WOMAN: Sie leben in England. Wann sind Sie eine typische Georgierin?

Melua: Meine Gedanken sind britisch! Diese ruhige Seite ist bei mir sehr ausgeprägt. Ich bin zum Beispiel total verrückt nach Gartenarbeit! Es ist wirklich wie eine Sucht. Aber genauso liebe ich es Accessoires für das Haus zu kaufen oder Gedichte zu lesen.
Aber mein Herz ist georgisch. Besondern wenn ich singe, bricht das Emotionale aus mir heraus.

WOMAN: Und wie emotional sind sie in der Liebe?

Melua: Derzeit gar nicht, weil ich gerade Single bin! Aber prinzipiell gilt: Umso wilder und eigenartiger eine Person ist, desto aufregender finde ich das.

WOMAN: Und wie kommen die Emotionen dann raus, wenn Sie gerade nicht singen?

Melua: Ich beiße wie eine verrückte an meinen Nägeln und an der Nagelhaut!

WOMAN: Ein weiterer Songs vom Album heißt „Happy Place“. Wo ist Ihr Happy Place?

Melua: Eigentlich ist es egal wo ich bin, solange ich innerliche Ruhe und Frieden habe bin ich an meinem „Happy Place“! Wenn man mit sich zufrieden ist, kann man jeden Ort zu seinem Zuhause machen.

WOMAN: Was finden Sie besonders toll am Frausein?

Melua: Absolut alles! Unsere emotionale Seite, und das uns etwas sehr nahe gehen kann, ist etwas ganz tollen und spezielles!

WOMAN: Glauben Sie auch, dass Frauen es manchmal leichter haben als Männer?

Melua: Ja, ich bin sicher da gibt es einige Situationen, aber umgekehrt für Männer auch. Ich finde es aber immer sehr schade, dass man sich ständig mit dem anderen Geschlecht misst. Es sollte endlich mal egal sein, ob man eine Frau oder ein Mann ist.

WOMAN: Beim Thema tolle Frauen: Sie wurden schon einmal von der Queen zum Dinner in den Buckingham Palace eingeladen. Wie war dieses Treffen?

Melua: Es war sehr nett! Aber so toll dieses Dinner auch war, ich sehe es nicht als hätte ich die Queen als Königin getroffen, sondern einfach eine unglaublich tolle Frau! Sie ist wie jeder andere Mensch auch, und es steckt doch in jedem eine Königin!

WOMAN: Im Juni startet Ihre Europatour. Dabei treten Sie am 15. 11. In Salzburg auf, und am 16. 11. In Wien. Kennen Sie Österreich?

Melua: Und wie! Eine meiner besten Freundinnen lebt in Wien. Sie war früher meine Nachbarin in Tiflis. Immer wenn ich zu ihr komme gehen wir in dieselbe Salsa Bar! Ich liebe Salsatanzen in Wien...

Redaktion: Sophia Czerny