Ressort
Du befindest dich hier:

Stop smoking: Ausgeraucht! Rauchen stinkt, kostet Geld und vor allem: Es macht krank!

Immer mehr Frauen ziehen am Glimmstängel. Wir liefern plausible Gründe, damit aufzuhören.
Erfolgsstory: Drei Exraucherinnen sprechen über ihren erfolgreichen Weg aus der Sucht.


Stop smoking: Ausgeraucht! Rauchen stinkt, kostet Geld und vor allem: Es macht krank!
© Pröll

Einst war das Rauchen eine Männerdomäne. Doch als Stars wie Marilyn Monroe, Greta Garbo und Marlene Dietrich mit Zigarette posierten, wurde der blaue Dunst auch für Frauen attraktiv – und noch mehr: Die Zigarette stieg zum Symbol für weibliche Freiheit und Unabhängigkeit auf. Ein Trend, der sich bis heute fortgesetzt hat. Die Zahl der rauchenden Frauen ist gestiegen. Greift beinahe die Hälfte aller Österreicher zum Glimmstängel, so ist der Anteil der Frauen fast ebenso groß wie der der Männer. Doch wer sich eine Zigarette nach der anderen anzündet, schädigt Zug um Zug seine Gesundheit – und ganz nebenbei auch noch die der anderen.

Dabei würde laut Umfragen etwa ein Drittel der Nikotinabhängigen gern mit dem Rauchen endgültig aufhören, die Frage ist nur wie. Nach Schätzungen schafft es schließlich gerade ein Drittel, die Zigarette für immer auszudämpfen.

Viel zu wenig, sagen Ärzte und Politiker und setzen den Rauchern gesetzliche Grenzen. Ab Jahresbeginn herrscht an zahlreichen österreichischen Plätzen absolutes Rauchverbot. Zum Ärger der Raucher, zur Freude der Nichtraucher!

Erfolgsstory. Sieglind Wallner tangiert das Thema überhaupt nicht mehr. Sie ist seit mehr als einem Jahr „clean“ und berichtet strahlend über ihren Erfolg: „Ich bin froh, dass ich das Rauchen los bin. Für mich ist es kein Verzicht, sondern ein Gewinn.“ Für die 24-jährige Grazerin hat der Start in ein rauchfreies Leben nicht ganz freiwillig begonnen. Ihre Schwester meldete sie zu einem Workshop an, bei dem sie lernte, ihr Belohnungssystem im Gehirn zu steuern – ganz ohne Durststrecken und Extra-Kilos.

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN!