Ressort
Du befindest dich hier:

30 Tage Challenge: Ade, Winkeärmchen!

Deine Ärmchen sind auch wie Pudding? Nimm jetzt mit uns an der Push-up-Challenge teil und trainiere 30 Tage für straffe und schön definierte Arme.


30 Tage Challenge: Ade, Winkeärmchen!
© Instagram/VictoriaSport

Muskulöse Arme? Hab ich nicht. Selbst wenn ich den Bizeps anspanne: Da ist nur Pudding. Ich schaffe nicht mal einen Klimmzug, keine Kraft in den Armen. Weil ich aber im Sommer gerne ärmellose Tops trage und mich meine Winkeärmchen wirklich anzipfen, wage ich ein Experiment: Die Push-up-Challenge, ein Workout, dass mir in nur 30 Tagen straffe, muskulöse und definierte Arme verschaffen soll...

30 Tage für straffe Arme: So geht's

Push-ups, das ist Neudeutsch für "Liegestütze" – und die sind erwiesenermaßen die wirklich allerbeste Übung, um nicht nur die Arme, sondern in einem Aufwaschen auch die Brustmuskulatur, die Schultern, den Rücken, die Bauchmuskeln und sogar den Po zu trainieren.

Das Ziel der Challenge: Nach 30 Tagen sollte man ohne Probleme 10 Liegestütze hintereinander schaffen. So sieht das Programm im Detail aus:

Du siehst also: Es sind auch Tage eingeplant, an denen du dich ausruhen kannst – und: Die Challenge ist so aufgebaut, dass du dich langsam steigerst, also nicht überfordert bist. "Bench" steht für "Bankdrücken", "Floor" für klassische Push-ups oder eben Liegestütze. Damit du die Übungen korrekt ausführst, haben wir hier noch die genaue Anleitung für dich...

Bankdrücken: Die richtige Ausführung

Bankdrücken ist die Light-Variante des Push-ups. Such dir eine Bank oder einen Couchtisch. Wichtig: Der Gegenstand sollte etwa 50 Zentimeter hoch und sehr stabil sein – immerhin stützt du einen Teil deines Körpergewichts darauf ab.

  • Hände etwa schulterbreit an der Bank abstützen.
  • Beine schulterbreit nach hinten ausstrecken.
  • Bauchmuskeln anspannen und den Po zusammenkneifen – du solltest steif wie ein Brett sein.
  • Wichtig ist, dass du die Ellbogen beim Bankdrücken nicht nach außen drehst, sondern sie nach hinten entlang deines Körpers ziehst.
  • Senke den Oberkörper, bis sich die Schulterblätter fast berühren und drück dich über die Arme wieder hoch.
  • Nach Plan wiederholen.

So führst du einen Push-up richtig aus

© Video: WOMAN

Auch beim Push-up kommt es auf die richtige Ausführung an!

  • Die Arme sind in derselben Position wie beim Bankdrücken – etwas breiter als die Schultern am Boden abgestützt.
  • Bauch und Po werden angespannt, dann senkt sich der Körper langsam Richtung Boden.
  • Die Armbeugen müssen stabil bleiben und sich nicht nach außen drehen!

Und? Bist du bereit für die Herausforderung? Wir sind's!

Thema: Workout