Ressort
Du befindest dich hier:

Der Strand, wo du mit Welpen spielen kannst

Definitiv unser nächstes Urlaubsziel: Es gibt einen Strand auf einer karibischen Insel, wo du mit Welpen aus einem Tierheim spielen und spazieren gehen kannst.

von

Potcake Place
© instagram.com/itsallieeee

Da wollen wir unbedingt hin! Und nicht nur, weil es dort strahlend weiße Sandstrände unter Palmen gibt, gepaart mit türkis-blauem Wasser, sondern weil man all das in Gesellschaft von jungen Hunden genießen kann!

Richtig gehört! Denn das Tierheim Potcake Place, das auf der kleinen Karibikinsel Providenciales zu finden ist, lässt Touristinnen und Touristen Ausflüge mit den jungen Hunden zum benachbarten Strand machen, damit diese sozialisiert werden, bevor sie an ihr neues Zuhause weitervermittelt werden.

Vor 20 Jahren gründete Jane Parker-Rauw die gemeinnützige Rettungsstation für all die kleinen und großen Streuner der Insel. Rund 500 Straßenhunde vermittelt sie jedes Jahr. Aber sie beobachtete, dass viele junge Hunde nicht an den Umgang mit Menschen gewöhnt waren und daher kam sie auf die Idee, dies mittels freiwilliger Helferinnen und Helfer zu ändern und erfand die "puppy socialization walks."

Alle, die mögen, können sich beim Tierheim melden und dann mit einem geimpften und entwurmten kleinen Racker an den Strand spielen gehen. Haben wir alle gesagt? Tja, der Ansturm ist mittlerweile so groß, dass es leider manchmal nicht genügend Hunde für alle Hilfsbereiten gibt.

Dafür stellt Potcake Place eine eigene puppy beach bag zur Verfügung, die eine Schüssel, eine Flasche Wasser, Spielzeug, etwas Hundefutter und Säcke für Hundekot beinhaltet. Alle Hunde tragen dabei eine Leine, die nicht abgenommen werden darf. Darüber hinaus passieren die Spaziergänge nur in der Früh, wenn der Sand noch nicht zu heiß ist, die Hundeführenden werden darauf aufmerksam gemacht, dass die Tiere im Schatten bleiben, sie nur mit dem eingepackten Essen gefüttert werden sollen und dass große Geschäfte natürlich weggeräumt werden müssen.

Und die Idee zeigt sich erfolgreich: "Diese kurzen Interaktionen mit netten Menschen in- und außerhalb unseres Centers, helfen den Tieren dabei, Vertrauen zu Menschen aufzubauen. Wir haben jetzt schon so oft beobachten können, wie sich scheue Welpen in kürzester Zeit verändern und entwickeln können." so Parker-Rauw.

Wichtig ist ihr dabei, allen Interessierten klar zu machen, dass dies nicht nur ein Ausflug ist, um niedliche Fotos für Instagram zu machen: Das Wohl der Hunde steht immer im Vordergrund!

Themen: Reise, Tiere