Ressort
Du befindest dich hier:

Fernsehen 2.0

Das klassische Fernsehen hat jetzt Konkurrenz bekommen! Video-on-Demand-Anbieter, also Streaming-Dienste, mit denen man Serien und Filme online abrufen kann, werden immer beliebter. Wir wissen, wie sie funktionieren und welcher für dich der richtige ist!

von

Fernsehen 2.0
© Thinkstock

Was ist Video-on-Demand?

Video-on-Demand (oder kurz VoD) bedeutet, dass man Fernsehinhalte (also Serien, Filme, Dokus und vereinzelt Live Sendungen) auf mobilen Endgeräten wie dem Smartphone, dem Tablet, dem Laptop oder auf internetfähigen Fernsehgeräten (sogenannten Smart-TV’s) kostenpflichtig abrufen kann. Streaming-Dienste bieten in ihren Mediatheken Serien und Filme an, aus denen man individuell wählen kann – eine virtuelle Videothek also! Ein besonderes Merkmal ist, dass man schauen kann, wie, wo und wann man will. Im Gegensatz zum klassischen TV, wo man jede Woche auf Lieblingsserienstars wartet und mit „Fortsetzung folgt“ vertröstet wird! Dadurch haben sich auch Trends wie „Binge Watching“ etabliert, zu Deutsch: Komaglotzen. Dabei wird stundenlang eine Serienfolge nach der anderen geschaut – klingt zwar ein bisschen verrückt, ist bei manchen Serien aber durchaus nachvollziehbar …

Was brauche ich zum Streamen, und wie melde ich mich an?

Unsere alte Flimmerkiste, teure DVD-Boxen und sogar Blu-Ray’s sind nicht mehr unbedingt nötig, um unsere Lieblingsserien schauen zu können: Ein mobiles Endgerät oder Smart-TV und ein funktionierender Internetzugang (am besten Breitbandinternet!) reichen schon. Einfach die Website des gewünschten Dienstes aufrufen, anmelden, Bezahlart auswählen und losstreamen!

Wie viel kostet Streamen?

Die monatlichen Kosten variieren je nach Anbieter (siehe unten). In den meisten Fällen wird mit Kreditkarte, Bankeinzug oder PayPal bezahlt. Achtung: Probemonat gegebenenfalls rechtzeitig kündigen, sonst wird automatisch verlängert!

Welches Streaming-Angebot passt zu mir?

Für Serienjunkies eignen sich die etablierten Dienste mit ausgebautem Programm wie Maxdome oder Amazon Prime Instant Video. Netflix ist ein besonders heißer (Binge Watching) Tipp – vor allem, wenn es um vielversprechende Serien wie „Orange Is The New Black“ geht. Fans österreichischer Produktionen sollten sich das Angebot von Flimmit mal genauer ansehen. Das Börserl wird bei Snap by Sky am besten geschont, der Dienst ist mit Abstand der günstigste – allerdings fehlt es hier noch an Programmvielfalt. Wer sich nicht festlegen will und keine Lust auf monatliche Kosten hat, kann Cineplexx2Go versuchen: Hier rutscht man in keine Abo-Version, sondern bezahlt lediglich pro gestreamtem Titel.

Kann ich mir Serien und Filme kaufen?

Bei Maxdome, Cineplexx2Go, Flimmit und Amazon Prime Instant Video ist es möglich, ausgewählte Titel zu kaufen. Wer also kein monatliches Abo abschließen will, kann die Kaufoption nutzen oder den Testmonat auskosten!

Was sind die Vorteile und Nachteile gegenüber dem normalen Fernsehangebot?

Der größte Vorteil von VoD ist, dass man selbst entscheiden kann, was man sehen will – und das ohne Werbeunterbrechung! Allerdings muss man sich vorab informieren, welcher Dienst welche Serien und Filme anbietet: Im Fall von Netflix ist das Angebot aber zum Beispiel ohne Anmeldung gar nicht ersichtlich. Nachteile sind die laufenden Kosten und die Notwendigkeit einer Internetverbindung: Maxdome ermöglicht hier allerdings auch Offline-Streaming nach dem Download, was bei Amazon und Snap by Sky nur gegen Aufpreis möglich ist. Positiv ist, dass es bei keinem der Dienste eine Mindestlaufzeit gibt und eine monatliche Kündigung recht einfach möglich ist. Bevor man ein Abo abschließt, empfiehlt es sich trotzdem, sich die FAQs genauer durchzulesen.

1

SNAP BY SKY
Probemonat: Ja
Kosten: € 3,99,–/pro Monat
Angebot: Ca. 4500 Titel
Kaufoption: Nein
Die Erfolgsserie „Breaking Bad“ aus dem Jahr 2008 ist die beliebteste auf Snap by Sky. Danach folgen Klassiker wie „The Big Bang Theory“. Bis Jänner war „Game of Thrones“ noch exklusiv mit im Programm. Ansonsten ist das Angebot zwar überschaubar, dafür hält der Dienst preislich mit: Mit € 3,99 ist der Anbieter der Günstigste.
skysnap.at.

„Breaking Bad“.
2

AMAZON PRIME INSTANT VIDEO
Probemonat: Ja
Kosten: € 49,– im Amazon-Prime-Jahresabo oder € 7,99/pro Monat
Angebot: Ca. 13.000 Titel
Kaufoption: Ja
Durch coole Eigenproduktionen wie „Alpha House“ oder „Transparent“ hebt sich die Amazon-Variante von der Konkurrenz ab. Prime-Kunden nutzen den Dienst übrigens gratis! Allerdings kann man viele Inhalte nur kaufen und nicht streamen! amazon.deprime-instant-video.

„Transparent“.
3

MAXDOME
Probemonat: Ja
Kosten: Ab € 7,99/pro Monat
Angebot: Ca. 60.000 Titel
Kaufoption: Ja
Der Anbieter ist titelmäßig momentan der größte. Zudem kann man bei der Pro7-Sat1-Tochter manche Serien gleich nach ihrer Ausstrahlung in den USA anschauen. Die etwas umständliche Kommunikation mit dem Kundenservice kann aber ein wenig nerven.
maxdome.at.

„Gotham“.
4

NETFLIX
Probemonat: Ja
Kosten: Ab € 7,99/pro Monat
Angebot: Wird nicht veröffentlicht
Kaufoption: Nein
Netflix punktet mit einer sympathischen Website und Top-Eigenproduktionen. Einige Filmklassiker fehlen zwar im Sortiment, die neueste Kreation finden wir aber super: Das Drama „Bloodline“, in dem ein verlorener Sohn heimkehrt und für Unmut sorgt, ist am 20. März gestartet (netflix.com). Wir haben mit Schauspiel-Ikone Sissy Spacek unter anderem über das Phänomen Streaming gesprochen. Hier geht es zum Interview.

„Bloodline“.
5

FLIMMIT
Probemonat: Nein
Kosten: Jahresabo um € 49,90 bzw. € 75,– oder ab € 7,50/pro Monat
Angebot: Ca. 4000 Titel
Kaufoption: Ja
Flimmit als heimischer Anbieter hat vor allem österreichische und europäische Produktionen im Programm. Specials wie die „Diagonale-Kollektion“ sind coole Pakete, mit denen Flimmit punktet. Testmonat gibt es zwar keinen, allerdings sind in der „Gratisecke“ wöchentlich wechselnde Filmhighlights, die man als registrierter User gratis ansehen kann.
flimmit.com.

„Vorstadtweiber“.
6

CINEPLEXX2GO
Probemonat: Nein
Kosten: Je nach Nutzung, ab € 3,99 pro Titel
Angebot: Ca. 1300 Titel
Kaufoption: Ja
Auch die Kinoindustrie steigt in den VoD-Markt ein! Kombi-Angebote und hohe Flexibilität sind besondere Merkmale von Cineplexx2Go, ergänzt um reales Kinofeeling: Mit dem „Brenner Superticket“ um € 13,– streamt man hier drei Brenner-Filme und erhält ein Kinoticket für „Das ewige Leben“. Die Mediathek soll bald bis zu 6000 Titel umfassen.
cineplexx.at/cpxx2go.

„Das ewige Leben“.
Thema: Kino & TV

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .