Ressort
Du befindest dich hier:

Streetdance im Test

Wie fit macht Streetdance? Zwei WOMAN-Redakteurinnen testen die coolen Tanzmoves zu hippen Beats im Wiener Tanzstudio "Arriola".


Streetdance im Test
© Domiter/Zingl

"Zehn Sportarten in 20 Tagen" – für WOMAN testen die Redakteurinnen Katharina Domiter und Melanie Zingl (eigentlich Sportmuffel) die besten neuen Workouts und Fitnessangebote. Diesmal am Programm: Streetdance.

Eins gleich vorweg: R’n’B Diva Beyoncé kann einpacken! Und US-Sänger Chris Brown sollte sich lieber mal warm anziehen.

Denn nach einem schweißtreibenden Warm-Up zeigt Tanzlehrerin Betty den beiden WOMAN -Neo-Sportlerinnen heiße Moves zu den Hits „I miss you“ und „Turn up the music“. Zugegeben: So elegant wie bei Betty sieht’s noch nicht aus, aber immerhin merken sich die zwei nach ein paar Anläufen ja schon mal die Choreographie. Zumindest für die ersten 30 Sekunden des Songs. Gar nicht so einfach, die Schritte nicht durcheinander zu bringen! Und dann auch noch im schnellen Tempo zur Musik zu tanzen.

Während sich die anderen Streetdance-Teilnehmer – allerdings mit ein paar Kursstunden Vorsprung – bereits mit Leichtigkeit am Boden räkeln, rückwärts Purzelbäume schlagen und sich synchron bewegen, bemühen sich Melanie und Kathi, nicht ganz aus dem Takt zu kommen. Mit ein bisschen Improvisation klappt’s aber ganz gut. Nach dem Training fühlen sich die beiden zumindest wie kleine Dancing Stars!

In der Nacht träumten die beiden anschließend noch von einer Karriere als Background-Tänzerinnen, doch am nächsten Morgen gab's prompt die Ernüchterung: Blaue Flecken an Armen und Knie, auch der Rücken schmerzt. Aber alles halb so schlimm, denn Spaß gemacht hat es auf jeden Fall! Und für den nächsten Disco-Abend haben die Reporterinnen nun auch einige coole Moves in petto!

Streetdance im Check:

Stimmungsbarometer: Top! Die erste halbe Stunde Warm-Up ist zwar heftig, aber mit der hippen Musik macht sogar das Spaß.

Fitnessfaktor: Wer eine gute Konzentration, viel Beweglichkeit und Spaß am Tanzen mitbringt, ist hier richtig!

Wirkung: bessere Körperhaltung, Muskelaufbau, Konditionssteigerung.

Kalorienverbrauch: ca. 440 pro 90 Minuten

Kosten pro Semester: € 95.–

Kontakt: Tanzstudio Arriola

Redaktion: Katharina Domiter & Melanie Zingl