Ressort
Du befindest dich hier:

Stars & Stripes

Go for Grafik! Streifen- und Ringelmuster sind derzeit in Hollywood Trend. Von Zooey Deschanel bis Olivia Palermo: Die schönsten Stars in Stripes.


  • Zooey Deschanel in Streifenkleid

    Vorzeige-Ringel: Serien-Star Zooey Deschanel in einem Ringe-Kleid von Kate Spade New York.

    Bild 1 von 11 © 2013 Getty Images
  • Freida Pinto im Streifenkleid

    In Cannes zeigte sich die indische Schönheit Freida Pinto gleich in zwei Trends: Bauchfrei – und Streifenmuster.

    Bild 2 von 11 © 2012 Getty Images

Die Stars lieben den Streifen-Look! Und während Ringelshirts in diesem Sommer ohnedies ein Basic in jedem Kleiderschrank sein sollten, beweisen Freida Pinto, Taylor Swift & Co., dass Streifen nicht nur auf Tops, sondern auch auf Röcken und Kleidern eine gute Figur machen.

Und auch die großen Modehäuser sind sich einig: An Streifen führt heuer kein Weg vorbei. So schickte zum Beispiel Olivier Rousteing für seine dritte Balmain -Kollektion 90er-Jahre-Silhouetten mit breiten Schultern, hohem Hosenbund und schwarz-weißen Blockstreifen über den Pariser Catwalk. Gestreifte Déjà-vu-Erlebnisse in dieser Saison gab es außerdem bei Marc Jacobs, Dolce & Gabbana , Tommy Hilfiger, Chloé, Jonathan Saunders, Moschino, Dior, Acne und - kurz Luft holen - Etro ! Kurzum: Wir MÜSSEN auf modischen Streifzug.

Balmain: Streifenhosen am Laufsteg
Two-Tone-Pants auf dem Laufsteg: bei Balmain .

Styling-Tipp: Wer schlank ist, darf's wagen: all-over Blockstreifen (Neid!). Alle anderen bleiben lieber auf der sicheren Seite: bei einer Kombi aus Extrabreit und unifarbenen Teilen. Übrigens: Wer denkt, er kann seine alten Nadelstreifen-Teile wieder aus dem Schrank holen, liegt leider falsch: Eine dicke Strichführung ist bei diesen Teilen Pflicht!

Streifen: Früher ein modisches Stigma

So richtig los ging der Ringel-Trend übrigens in den 90er Jahren mit Jean Paul Gaultier und seinen bretonischen Matrosen-Shirts, dann folgte ein Chanel -Ringelshirt, das nur für ausgewählte Kundinnen und Stars gedacht war. Plötzlich waren Streifenmuster (die im Mittelalter noch zur Brandmarkung von Gauklern, Henkern und Prostituierten dienten) wieder en vogue.