Ressort
Du befindest dich hier:

Verärgert über deinen Partner? Iss etwas!

Eine neue Studie zeigt auf, dass Beziehungsprobleme und Streitereien dann am wahrscheinlichsten sind, wenn Hunger mit im Spiel ist.

von

Sauer auf deinen Partner?
© Thinkstock - Pixland

Kennst du die englische Wortneuschöpfung "hangry" - eine Mischung aus "hungry" und "angry"? Denn diese beschreibt unglaublich passend die Beziehung zwischen den beiden Gemütszuständen! Wer hungrig ist, ist oftmal launisch, wer satt ist hingegen zufrieden und sanft wie ein Lamm. Das österreichische Vokabel "ang'fressn sein" hingegen macht kaum Sinn, denn wer eben gut gegessen hat, hat kaum noch Lust auf einen Wutanfall.

Diese kulinarisch-soziologische Feststellung machte nun auch ein US-amerikanisches Wissenschaftsteam rund um Brad Bushman von der Ohio State University. Sie baten 107 Paare über 3 Wochen hinweg jeden Abend ihren Blutzucker zu messen und gleichzeitig auf einer kleinen Voodoo-Puppe mit bis zu 51 Nadeln anzuzeigen, wie verärgert sie an diesem Tag über ihren Partner oder ihre Partnerin sind. Je niedriger der Blutzucker, also je hungriger die Testpersonen waren, desto schiefer hing auch der Haussegen.

Bushman verbesserte mit diesem Wissen gleich seine eigene Ehe: Wenn ein sensibles Thema zur Sprache gebracht wird, dann passiert dies nun stets nach einer ordentlichen Mahlzeit. Mit vollem Magen werden Diskussionen weitaus sachlicher und konstruktiver geführt und weniger emotionsgeladen.
Diese Art von Beziehungstipp lassen wir uns auf jeden Fall schmecken!

via: USA Today