Ressort
Du befindest dich hier:

Diese 3 Sätze killen deine Beziehung!

Im Streit sagt man oft verletzende Sachen. Leider bleiben die länger im Gedächtnis als liebe Worte. Welche 3 Sätze deine Beziehung zerstören können.

von

Diese 3 Sätze killen deine Beziehung!
© Instagram/Hilvees

"Ich liebe dich!" oder "Ich hasse dich!" – welche dieser beiden Sätze bleibt dir stärker im Gedächtnis? Selbst wenn du jetzt "Der erste!" sagst, es wäre nur eine sozial erwünschte Antwort. Denn Psychologen wissen: Negative Kommentare durchdringen unser Membran sehr schnell und nachhaltig. Positive Bemerkungen hingegen brennen sich weniger gut in unser Bewusstsein ein.

Das hat einen – wie auch sonst – evolutionär bedingten Grund. Während der Steinzeit musste der Mensch ständig wachsam sein, Nachlässigkeit konnte mit dem Leben bezahlt werden. Unterbewusst sind wir nach wie vor auf der Hut vor Gefahren. Und reagieren deshalb wesentlich sensibler auf negative als auf positive Erlebnisse, verletzen uns böse Bemerkungen viel stärker, als uns Nettigkeiten aufbauen können.

Ein Verhalten, dass uns zwar zum Teil schützt – aber in Beziehungen zum Liebeskiller werden kann.

Dein Partner braucht Sicherheit – mehr Sicherheit als gedacht

Eigentlich, so sieht es John Gottmann, einer der bekanntesten Paartherapeuten, müsse man seinen Partner in eine dicke Wolke aus Wärme und Unterstützung einpacken. An einem Tag, so seine These für ewige Liebe, soll man in seiner Beziehung mindestens fünfmal mehr positive als negative Momente erleben. Jedes böse Wort solle also durch fünf positive abgemildert werden.

Und die Psychologin Dr. Alexandra Solomin schlägt in einem Artikel für "Psychology Today" in dieselbe Schneise: "Während die Leidenschaft der ersten Zeit nach spätestens drei Jahren auskühlt, verlieren Streitigkeiten nichts von ihrer Heftigkeit. Im Gegenteil: Sie werde so gar teilweise schlimmer und emotional aufgeladener." Umso wichtiger sei es, eine gute Streitkultur zu entwickeln – und drei Sätze zu vermeiden, die nach Erfahrung der Paartherapeutin die höchste Sprengkraft für Beziehungen haben.

Warum diese Streit-Sätze deine Liebe abtöten

1

WARUM IST ES ZWISCHEN UNS NICHT MEHR SO WIE FRÜHER? Das Leben, die Umstände, alles ändert sich. Niemand kann die Zeit zurückdrehen – erst recht nicht dein Partner. Statt ihm die Schuld für die Veränderung in die Schuhe zu schieben und damit das eigene Unglück subtil zu monieren, solltest du lieber konkret werden: Was genau vermisst du? Was willst du haben? Alexandra Solomon rät, die eigenen Wünsche klar und deutlich zu adressieren. Das mache zwar verletzlich, weil man seine Bedürfnisse zeigt – aber es sei besser, als ständig unerfüllbaren Wünschen hinterher zu jammern.

2

DU BIST WIE DEINE MUTTER/DEIN VATER! Es mag schon sein, dass dein Partner Verhaltensweisen zeigt, die er von seinen Eltern übernommen hat. Es wäre ja auch nicht verwunderlich. Aber die Aussage ist ein Fehdehandschuh, ein echter Tritt unter die Gürtellinie. Solche Kampfansagen führen zu einer Eskalation des Streits, der Andere muss sich verteidigen und geht zum Gegenangriff über. Zumal man damit nicht nur sagt: DU passt nicht. Sondern auch: Deine Eltern passen nicht. Besser: Direkt das Verhalten ansprechen, das für Ärger sorgt.

3

WENN DU MICH LIEBEN WÜRDEST, DANN WÜRDEST DU... Hast du dich schon mal ertappt, wie du versuchst, deinen Partner mit diesem kindischen Satz zu erpressen? Es geht dir im Grunde doch nur darum, deinen Willen durchzusetzen. Und das machst du, indem du deine Beziehung in Zweifel stellst. Eventuell erreichst du dein Ziel. dein Partner handelt, wie du es wünscht. Aber wenn man wirklich liebt, dann will man keine Druckmittel einsetzen...