Ressort
Du befindest dich hier:

Strenge Regeln für die Freunde der schwedischen Royals

Wer "best friend" mit den schwedischen Royals sein möchte, muss sich an strenge Regeln halten. Das verriet nun eine langjährige Freundin von Prinzessin Madeleine im Interview.

von

schwedische royals
© Photo by Getty Images

Ohje, das darf man eigentlich nicht! Eine langjährige Freundin von Prinzessin Madeleine plauderte nun über die strengen Regeln und Richtlinien, an die man sich als "Freundin oder Freund" der schwedischen Royals zu halten hat. In ihrer eigenen Reality-Sendung "Parneviks" erzählt Mia Parnevik: "Die Schweden-Royals hassen es, wenn man sich über sie lustig macht. Das mögen sie ganz und gar nicht." Warum dieses Geplaudere ein "Problem" ist? Weil Mia damit gegen ein absolut wichtiges Gebot verstößt: Den Freunden der Royals ist es nämlich laut schwedischer Tageszeitung "Aftonbladet" strengstens verboten, Dinge über das Königshaus auszuplaudern.

Und die Richtlinien, an die sich Freunde zu halten haben, gehen noch weiter. Es gibt nämlich nicht nur eine Verschwiegenheitspflicht, sondern auch ein strenges Social-Media-Verbot. Das bedeutet, dass den engen Freunden der Royals die Nutzung von Facebook, Snapchat, Instagram, Twitter & Co strengstens untersagt ist. Dass sie keine TV-Interviews oder Interviews mit Magazinen geben dürfen, ist natürlich ebenfalls klar.

schwedische royals strenge regeln

König Carl Gustav geht sogar so weit, dass er seinen Gästen verbietet, Handys in den Palast mitzunehmen. Sollte dennoch jemand mit Mobiltelefon den Palast betreten, so wird er höflich gebeten, dieses abzugeben. Zumindest so lange, bis er die königlichen Gemächer wieder verlässt.

Bleibt abzuwarten, wie Madeleine auf diesen Reality-Auftritt reagieren wird. Immerhin ist es den schwedischen Royals - und ganz besonders Madeleine - nicht egal, was über sie verbreitet wird.