Ressort
Du befindest dich hier:

Stress lass nach! Relax-Tipps im Alltag

Wer hat nicht manchmal einen stressigen Alltag? Wieso es dazu kommt und was man dagegen tun kann? So einfach geht's!

von

Stress lass nach! Relax-Tipps im Alltag
© Corbis. All Rights Reserved.

Stress ist für viele von uns zum ständigen Weggefährten geworden. Vor allem auch, da die Auslöser für Stress sehr vielfältig sind. Zu den drei Hauptgründen, warum Stress entsteht, zählen permanenter Zeitmangel, Überforderung im Beruf und Alltag oder Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Die Top 3 Stress-Faktoren: Zeitmangel, Beruf, Partnerschaft.

Aber es gibt auch andere Auslöser von Stress-Symptomen wie etwa andauernder Lärm, Reizüberflutung, zu wenig Schlaf, falsche Ernährung, Diät bzw. Hungern, oder auch die ständige Unterforderung im Beruf. Das alles stresst den Körper enorm und führt dazu, dass wir uns hilflos, gestresst, frustriert und unglücklich fühlen.
Hauptsymptome von Stress sind: Schneller werdender Herzschlag, steigender Blutdruck, beschleunigte Atmung und verspannte Muskeln.

Stress belastet und überfordert uns manchmal!

Anti-Stress-Tipps
1. Pausen einlegen.
2. Private Rückzugsorte suchen. Jeder von uns braucht eine Auszeit und die sollte man alleine, nur mit sich alleine genießen.
3. To-Do Liste erstellen und alles Schritt für Schritt erledigen
4. Genuss zwischendurch: Kaffee, Schokolade, ein Pausenspaziergang oder ein gemütliches Schwätzchen mit der Kollegin - egal, was du tust, tu es mit vollem Genuss!
5. Kleine Belohnungen vorbereiten: Wer sich auf etwas freuen kann, erledigt die Arbeiten viel lieber, schneller und besser.

Mach' mal eine Pause!

Relax-Tipps
1. Lass die Sonne herein: Allzu dunkle Räume wirken sich auch auf die Psyche aus. Man fühlt sich müde, schlapp, unmotiviert und grantig. Daher einfach mal das Fenster aufmachen, ordentlich durchlüften, dabei tief ein- und ausatmen und die Sonne oder die Helligkeit von draußen in den Raum lassen.
2. Music is the key: Musik kann Therapie genug sein. Wer will, kann bereits während der Arbeit seine Lieblingslieder einlegen. Wenn das aber nicht möglich ist, so kann man sich in der kurzen Zwischendurch-Pause ein paar Songs seiner Playlist rauf- und runterhören.
3. Schnupper den Stress weg: Denn ätherische Öle sprechen über unseren Geruchssinn direkt den Bereich im Gehirn an, der die Emotionen steuert. Besonders entspannend wirken dabei Kamille, Lavendel, Melisse, Rosenholz und Basilikum. Ihre volle Wirkung entfalten die Öle, wenn sie in einer Duftlampe verdampft werden.

Themen: Wellness, Stress