Ressort
Du befindest dich hier:

Stress? 11 Tipps für einen erholsamen Schlaf

Wer viel Stress hat, kennt das: Man schläft schwer ein und ist auch nachts ziemlich unruhig. Zwei Experten verraten uns die besten Tipps für einen erholsamen Schlaf!

von

Schlaftipps - besser schlafen

Nur wer genug schläft, bleibt gesund.

© istockphoto.com

Etwa 37 Prozent der ÖsterreicherInnen fällt es regelmäßig schwer, ihr optimales Schlafpensum zu erreichen. "Schlafstörungen gehören zu den häufigsten Beschwerden in der Bevölkerung", weiß Prim. Dr. Heidemarie Abrahamian, Fachärztin für Innere Medizin, Intensivmedizin, Nephrologie, Endokrinologie & Stoffwechselerkrankungen in Wien.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch?

Einst gingen die Meinungen darüber weit auseinander. Angeblich schlief Napoleon Bonaparte pro Nacht maximal vier Stunden, Albert Einstein hingegen sogar 11 Stunden. Heute weiß man, dass Erwachsene sieben bis neun Stunden Schlaf benötigen um erholt durch den Tag zu gehen, während Kinder 12 Stunden Schlaf brauchen.

Wie viel Schlaf brauche ich?

Kennst du die Sonntagnacht?

Eine Hauptursache von Schlafstörungen ist Stress. "Beruflicher Stress und Freizeitstress wirken sich negativ auf die Schlafdauer und Schlafqualität aus", so Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Leiter des Instituts für Schlafmedizin am LKH Graz Süd-West. Bereits jeder zweite Mitarbeiter im mittleren Management klagt über die so genannte "Sonntagnacht". "Dabei schläft man am Wochenende zwar ausreichend, in der Nacht von Sonntag auf Montag kommt es aber zu Einschlafproblemen, Gedankenkreisen, Grübeln usw.", erklärt Univ.-Prof. Dr. Walzl. Auch MitarbeiterInnen leiden häufig unter Stress. "80 Prozent der österreichischen Angestellten befinden sich in permanenter Alarmbereitschaft, weil sie mittels Handy ständig erreichbar sind. Sie haben – auch in der Freizeit – nur wenig Möglichkeiten zum Entspannen", so der Schlafexperte weiter. Hier verrät er Tipps, wie man leichter zur Ruhe kommt und somit besser schläft:

1. Einfach einmal nichts tun, die Seele baumeln lassen.

2. Belohne dich für Erfolge. Diese stärken Selbstbewusstsein und Stressresistenz.

3. Die wahren Abenteuer finden im Kopf statt. Lehne dich zurück und mache Urlaub im Kopf.

4. Handy ade. Verbanne alle elektronischen Geräte aus dem Schlafzimmer.

Lieber mit dem Smartphone ins Bett?

5. Rede dir die Sorgen von der Seele und lache. Danach fühlst du dich befreit.

6. Atme dich frei: Kurzes, kräftiges Einatmen und langes, langsames Ausatmen entspannt.

7. Trink dich fit. Der Körper braucht zwei bis drei Liter Flüssigkeit pro Tag und die Pausen, die man macht, wenn man einen Tee aufsetzt oder ein Glas Wasser holt, tun der Seele gut. Auch ein Glas warme Milch mit Honig entspannt und hilft beim Einschlafen.

8. Höre Entspannungsmusik: Meeresrauschen, Vogelgezwitscher, Klangschalen…

9. Ein Glas Wein am Abend ist fein, mehr sollten es aber besser nicht sein. Alkohol in geringen Mengen entspannt das Herz und hilft beim Einschlafen.

10. Mache täglich 15-20 Minuten Mittagsschlaf! Die US-amerikanische NASA belegte in einer Studie, dass nach einem power nap die Leistung um 37 Prozent zunimmt.

Ausgeschlafen: So viel Schlaf brauchen wir wirklich

Thema: Schlafen